Projektleiterin Sabine KlumppScreenshot: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg/Aichhalden (sw). Die Straßenplaner des Regierungspräsidiums Freiburg (RP) haben gestern Abend digital über den aktuellen Stand bezüglich des Großprojekts Talumfahrung informiert. Als von der Maßnahme betroffene Kommunen hatten die Gemeinde Aichhalden und die Stadt Schramberg zu dem Info-Abend eingeladen, der ursprünglich als Präsenzveranstaltung in der Josef-Merz-Halle hatte stattfinden sollen. Zudem nutzte der neue Referatsleiter Straßenplanung beim Regierungspräsidium Freiburg, Karl Kleemann, die Gelegenheit sich und Projektleiterin Sabine Klumpp vorzustellen. Die Planungen, so Klumpp, müssten grundlegend erfolgen, es stehe bis jetzt auch noch keine Vorzugsvariante fest. Derzeit gibt es sechs verschiedene Varianten, das Regierungspräsidium sei aber dabei auch noch weitere Varianten zu suchen, die teilweise auch nicht durch das Eselbachtal führen. Die rund drei Jahre dauernde Planfeststellung ist für 2029 geplant, der Zeithorizont für eine Eröffnung liegt nach 2040.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: