Von links Davor Ljubicic, Christoph Bauer, Alain Wozniak und Lars Bornschein Foto: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Vernissage: Werke von Davor Ljubicic im Schloss zu sehen / Begleitprogramm mit Alain Wozniak

Schramberg. Podium Kunst Schramberg hat zur Vernissage von Davor Ljubicic "Rektifizierte Artefakte/Konstellationen" in die Ausstellungsräume des Schlosses eingeladen.

Lars Bornschein begrüßte zahlreiche Gäste. Der Leiter des Kunstmuseum Singen, Christoph Bauer, hielt die ausführliche Einführung in die ausgestellten Werke. Die aktuelle Ausstellung ist das Zusammentreffen der von Davor Ljubicic verwendeten Begriffe. Die Ausstellung zeigt die eigentümliche Gemengelage des Künstlers.

Unter Artefakte versteht man nicht allein Kunstwerke, sondern ganz allgemein Gegenstände, die ihre Form durch menschliche Einwirkungen, menschliche Gestaltung erhalten. Davor Ljubicic arbeitet hauptsächlich mit Papier – und doch haben seine Arbeiten auf Papier mit der damit klassischerweise verbundenen Vorstellung von gerahmten Zeichnungen oder Drucken im kleinen Format nichts zu tun. Seine Kunst ist unbequem, fasziniert und verstört jedoch zugleich.

Die Künstlerpersönlichkeit hat sich im deutschen Raum schnell einen Ruf als Eigenständiger erworben. Charakteristisch sind seine großformatigen Aquarelle. Häufig überlappen sich die Bahnen und werden installativ über eigens angefertigte Stellagen aus Metall gelegt. Immer wieder kombiniert er seine Zeichenbahnen mit Videoprojektlinsen ein.

Die gesamte Papierbahn wird als Aktionsfeld für den zeichnerischen Eingriff aufgefasst. Mitunter bilden sich feste skelettartige Gegenstände aus. Das Formenrepertoire des Künstler ist abstrakt, gestisch, expressiv oder aktionistisch. "Doch nicht das formale, ausgleichende Spiel mit den Mitteln interessiert den Künstler, sondern das Wagnis, der gestalterische Akt und vitale Prozess", wird der Künstler zitiert. Manches liegt offen zutage, manches überlappt sich, ist verschüttet, vermischt oder überkreuzt sich. Spannungsvoll ringen die "rektifizierten Artefakten" die Gegensätze miteinander: groß gegen klein, oder leerer Grund gegen schnelle Aktion.

Im Begleitprogramm der Vernissage trat Alain Wozniak auf. Der begnadete Dirigent, Musiker und Komponist unterhielt insgesamt mit vier Werken.

Weitere Informationen: Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind Dienstag bis Samstag von 13 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr, montags geschlossen.