Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Umgestürzte Bäume blockieren Straßen

Von
Nach einem Baumsturz blieb die Steige zwischen Schramberg und Sulgen gesperrt. Foto: Dold

Schramberg/Hardt. Ein heftiger Sturm hat am Donnerstagabend für kritische Zustände auf den Straßen rund um Schramberg gesorgt.

Auf der Steige zwischen Schramberg und Sulgen stürzte gegen 18.20 Uhr ein Baum um. Zu Schaden kam zum Glück niemand, die Straße wurde aber von der Feuerwehr sicherheitshalber gesperrt, da es aufgrund von Sturmböen zu gefährlich war, den Baum zu entfernen.

Das soll laut Informationen der Feuerwehr im Laufe des Freitags geschehen, wenn den Einsatzkräften keine Gefahr mehr bei der Beseitigung der Bäume droht – dann wäre die Steige wieder frei.

Auch im Bernecktal kein Durchkommen mehr

Auch das Bernecktal war nach Baum- und Felsstürzen nicht mehr befahrbar und gesperrt. Hier soll im Laufe des Freitags wieder geöffnet werden.  In Teilen von Tennenbronn und auf dem Tischneck fiel ab 18.36 Uhr der Strom aus.

Auf der Gemarkung Sulgen beseitigte die Feuerwehr sieben Bäume von Straßen. Unter anderem musste auch der Narrenbaum am Narrenbrunnen umgesägt werden, da er umzustürzen drohte. Zwischen Sulgen und Hardt stürzte ebenfalls ein Baum um. Die  Einsatzkräfte räumten die Fahrbahn  rasch wieder frei. Von Hardt in Richtung St. Georgen blieb die Straße nach einem Baumsturz zeitweise gesperrt. Auch zwischen Hardt und Königsfeld war es kritisch. Weitere Einsätze aufgrund von umgestürzten Bäumen liefen beim Gasthaus Kreuz sowie an der Heuwies.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.