Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Tennenbronn hat einen neuen Ortsvorsteher

Von
Patrick Fleig (von links), Manfred Moosmann und Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr freuen sich über die überzeugende Wahl des Ortsvorstehers. Foto: Ziechaus

Schramberg-Tennenbronn - Als "den richtigen Mann" im Amt des Ortsvorstehers von Tennenbronn wählten die Ortschaftsräte Manfred Moosmann in geheimer Wahl einstimmig in sein von allen Seiten gewünschtes Amt.

Fast ein Jahr "Probezeit" als stellvertretender Ortsvorsteher haben ihn vom Amt überzeugt und das wiederum hat seine Kollegen im Ortschaftsrat von ihm überzeugt. So konnte Wahlleiter Patrick Fleig dem Ortschaftsrat Manfred Moosmann zur einstimmigen Wahl zum ehrenamtlichen Ortsvorsteher gratulieren.

Seine Freude über das klare Ergebnis drückte Manfred Moosmann deutlich aus und dankte für das große Vertrauen seiner Kollegen. Bei der Übernahme des Amts als ehrenamtlicher Stellvertreter des Ortsvorstehers vor etwa einem Jahr habe er nicht mit dieser Entwicklung gerechnet. Aber die gute Arbeit in der Ortsverwaltung und die Ansprache aus der Bürgerschaft und den Vereinen habe bei ihm Freude und Begeisterung für das Amt geweckt.

Bürger sollen mehr mitgenommen werden

Mit der eindeutigen Entscheidung der Gremien für einen ehrenamtlichen Ortsvorsteher in Tennenbronn sei für ihn die Überzeugung gewachsen, dies könnte "meinen beruflichen Alltag bereichern". In guter Zusammenarbeit von Stadt- und Ortsverwaltung sowie mit den Gremien könne man gemeinsam Tennenbronn voranbringen, hoffte Manfred Moosmann.

Bei der Umsetzung großer Aufgaben und Projekte sollte man die Bürger mehr mitnehmen, sah er Parallelen in der Bürgerfreundlichkeit bei der Arbeit von Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr. Er wolle auch die Verbindung zwischen den Stadtteilen durch gegenseitige Besuche verstärken und Hemmnisse abbauen. "Wenn die Waldmössinger mal hier waren, wissen sie, warum wir was brauchen", das gelte auch umgekehrt.

In offener Wahl wurden zum ersten Stellvertreter des Ortsvorstehers Patrick Fleig gewählt und zur zweiten Stellvertreterin Monika Kaltenbacher, beide einstimmig. Der Gemeinderat Schramberg muss in seiner nächsten Sitzung den Wahlergebnissen noch zustimmen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.