In der Hauptversammlung lösen Daniel Storz (von links), Claus Dierberger und Ralf Fix das bisherige Führungsteam Hubert Roming, Andreas Lehmann und Paul Fehrenbacher ab. Stadtbrandmeister Werner Storz (rechts) gratuliert dem neuen Team und dankt den Ausscheidenden. Fotos: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Abteilung: Führung geht in jüngere Hände

Schramberg-Sulgen (lh). Daniel Storz ist neuer Abteilungschef in Sulgen, Claus Dierberger und Ralf Fix seine beiden Stellvertreter. Sie wurden in der Hauptversammlung im Feuerwehr-Gerätehaus in geheimer Abstimmung gewählt und lösten das bisherige Dreigestirn Hubert Roming, Andreas Lehmann und Paul Fehrenbacher ab.

Überraschend kam dieser komplette Führungswechsel nicht, hatte Roming bereits vor einem Jahr in der Hauptversammlung einen solchen Wechsel aus Altersgründen angekündigt. Diese Absicht erneuerte er, weil es nun an der Zeit sei, als 62-Jähriger das Kommando in jüngere Hände zu geben, so Roming.

Daniel Storz dankte nach der Wahl für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er werde versuchen, den Erwartungen gerecht zu werden und das hohe Niveau der Abteilung fortzusetzen. Roming, Lehmann und Fehrenbacher hätten in ihrer Amtszeit mit der Suche nach einem neuen Standort und dem Neubau eines Gerätehauses an dieser Stelle zusätzlichen Aufwand investiert, hob der neue Abteilungsleiter hervor.

Wie Dierberger sich erinnerte, habe Roming weder Zug- noch Gruppenführer geschweige denn Abteilungskommandant werden wollen. Und dennoch habe er in allen drei Bereichen jahrelang Verantwortung übernommen. Es zeichne ihn ein hohes Feuerwehrfachwissen aus und mit Lehmann und Fehrenbacher habe er die Abteilung zum ersten Leistungsabzeichen in Gold geführt. In seiner bisherigen Dienstzeit erlebe er nach der Milchzentrale in der Hörnlestraße und dem Gerätehaus im Postwiesenpark schon sein drittes Feuerwehr-Domizil, schilderte Dierberger und überreichte im Auftrag der Abteilung an das ausscheidende Führungsteam einen Wochenend-Gutschein.

Stadtbrandmeister Werner Storz, von 1989 bis 2009 selbst Chef der Abteilung Sulgen, versicherte, das ausscheidende Trio habe stets eine gut funktionierende Abteilung geführt und Wert auf Kameradschaft gelegt. Eine Würdigung hätten sie allemal verdient. Die Feuerwehr habe sich in der Vergangenheit sowohl in der Ausstattung als auch in der Dienstleistung dramatisch verändert. Dies hätten sie fachlich und persönlich mitgetragen. Die Abteilung sei weiterentwickelt worden und bleibe ein unverzichtbarer Bestandteil der Gefahrenabwehr. Sicherlich habe die langjährige Führungstätigkeit nicht immer nur Freude bereitet. Trotzdem seien sie immer zuverlässige Partner für ihn gewesen. Für all dies sage er Dank, der von Herzen komme. Besonders freue es ihn aber, dass Roming, Lehmann und Fehrenbacher der Abteilung weiterhin als aktive Einsatzkräfte zur Verfügung stünden, lobte der Stadtbrandmeister.

Wie Roming betonte, habe er vor zehn Jahren das Amt des Abteilungskommandanten von Werner Storz in der Gewissheit übernommen, dass er von Andreas Lehmann und Paul Fehrenbacher gute Unterstützung erfahre und bei Bedarf sich Rat von seinem Vorgänger einholen könne. Sie seien vor circa 45 Jahren beinahe gleichzeitig in die Feuerwehr eingetreten und gegenseitige Wegbegleiter gewesen. "Ich leite heute meine zehnte und gleichzeitig letzte Hauptversammlung. Es hat alles nur deshalb so gut geklappt, weil wir alle zusammengehalten haben. Ich kann behaupten, dass es zu 90 Prozent eine schöne Zeit war", bekräftigte Roming und erhielt minutenlang stehende Ovationen.

Anschließend beförderte Roming noch Marvin Maser zum Feuerwehrmann, Frank Langenbacher zum Löschmeister. Für 15-jährige Dienstzeit erhielt Oberfeuerwehrmann Maik Bihler das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze. Intern bekam Markus Braun Glückwünsche für 25-jährige Wehrzugehörigkeit. Offiziell geehrt wird er in der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Schramberg am 13. März kommenden Jahres im Bärensaal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: