Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Sebastian Wehrle zeigt seine neuen Bilder

Von
Der Blumenschmuck für die Vierbeiner stammt von Stephanie Schneider aus Appenweier. Foto: Wehrle

Schramberg - "Die Welt des Sebastian Wehrle" heißt die neue Ausstellung im Auto- und Uhrenmuseum Erfinderzeiten. Zu dieser Welt gehören mittlerweile nicht nur Trachten, sondern auch Galloway-Kühe, Blond- und Fleckvieh sowie Schwarzbunte.

Im quadratischen Format, mit Blumenschmuck im Fell und – typisch für Sebastian Wehrle – vor schwarzem Hintergrund präsentieren sich die neuesten Models des Schwarzwälder Fotografen. Sie sind vierbeinig, haben teils ganz schön Speck auf den Rippen, sind vom eleganten Catwalk-Gang weit entfernt und doch so umwerfend fotogen: Kühe.

"Ich möchte den Schwarzwald immer wieder neu einfangen", sagt Wehrle. Deshalb zeigt er in der Sonderausstellung in der H.A.U. nicht nur seine bekannten Trachtenfotos, sondern eben auch Ergebnisse seiner "tierischen" Künstlerseele. Übrigens zum ersten Mal in unserer Region.

Wehrle gehört zu den jungen Künstlern, die ihre Wurzeln im Schwarzwald haben, die Natur ihrer Heimat lieben und fast spielerisch das Spagat zwischen Tradition und Moderne schaffen. Wehrle, der mit seiner Frau in Freiamt lebt, durchbricht mit seiner "Trachten-Haute Couture" das bisher gültige Schwarzwald-Image. "Die Seele braucht eine Erdverbundenheit, trotzdem sollte sie weltoffen sein", findet Wehrle. "Ich habe mit meinen Fotografien bei den Leuten etwas berührt – und ich weiß gar nicht so genau was", grübelt Wehrle mit einem Lächeln.

Schramberg scheint sich auf die Werke des "jungen Wilden" offensichtlich zu freuen: In den sozialen Medien gibt es seit Wochen Hunderte von "Gefällt mir"-Klicks für diese neue Ausstellung. Was die These von Museumsleiter Harald Burger bestätigt: "Die Bilder von Sebastian Wehrle hauchen der Tradition neues Leben ein und schaffen es spielerisch und ästhetisch, vielen jungen Menschen den Zugang zur Historie zu öffnen."

"The mystical Black Forest – Die Welt des Sebastian Wehrle" wird am kommenden Freitag, 29. März, um 18 Uhr eröffnet. Die Begrüßung übernimmt Oberbürgermeister Thomas Herzog. Sebastian Wehrle führt in die Ausstellung ein. Seine Fotografien sind dann bis 29. September im Auto- und Uhrenmuseum Erfinderzeiten, Gewerbepark H.A.U., zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass ist eine Stunde vor Schließung. Weitere Infos: www.auto-und-uhrenwelt.de

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.