Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Schrambergs schnellste Schüler erhalten Auszeichnungen

Von
Schrambergs schnellste Schüler nach der Siegerehrung vor der Volksbank. Foto: Lipp Foto: Schwarzwälder-Bote

Schramberg. Die schnellsten Schramberger Schüler heißen Lena Sophie Winterhalter und Giray Torun. Die beiden siegten bei der Talentiade. insgesamt nahmen. 60 Kinder qualifizierten sich darüber hinaus für den Tag des Talents.

Mit einer Laufzeit von 3,15 Sekunden über die Distanz von 20 Metern war Lena Sophie Winterhalter die Schnellste bei den Mädchen. Giray Torun gelang es mit seiner Laufzeit von 2,96 Sekunden, die "magische Drei-Sekunden-Grenze" zu knacken. Die Laufzeiten der vergangenen Jahre zeigen es: Zeiten unter drei Sekunden erreichen nur ganz wenige Ausnahmetalente.

Die Siegerehrung fand in der Schalterhalle der Volksbank Schwarzwald-Neckar statt. Hier wurden die schnellsten Schüler jeder Altersklasse ausgezeichnet. Stolz nahmen sie ihre Pokale, Medaillen und Urkunden entgegen. Ebenso erhielten die Schulklassen mit den besten Durchschnittszeiten einen Geldpreis von der Bank, den Vorstandsmitglied Udo Schlipf übergab.

Die erfolgreiche Wettkampfserie "Schrambergs schnellster Schüler" fand bereits zum achten Mal statt. Die Kooperationspartner Vfl Fluorn, SG Schramberg sowie die Volksbank Schwarzwald-Neckar richten die Suche nach den jungen Sprinttalenten gemeinsam aus. Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2003 und 2004 waren aufgefordert, ihre Sprintstärke unter Beweis zu stellen. Waren es anfänglich fünf Schulen mit 197 Kindern, beteiligen sich mittlerweile 13 Schulen mit jährlich über 400 Kindern. Seit dem Start 2007 haben insgesamt fast 3000 Viertklässler teilgenommen.

Die Talentsichtung ist eine Schulveranstaltung. Während des Sportunterrichts werden die Kinder mit einem Aufwärmspiel auf einen 20 Meter-Sprint mit fliegendem Start vorbereitet. Im Wettbewerb kann jeder Starter die Strecke dreimal absolvieren.

Mittlerweile stellen auch Sportlehrer, Helfer, Volksbankmitarbeiter und Vorstand Udo Schlipf auf der 20 Meter Strecke ihr Können unter Beweis. Auch dort seien hervorragende Zeiten erkämpft worden, heißt es. Die 60 schnellsten Schüler der Wettkampfserie qualifizieren sich für die Teilnahme am Tag des Talents. Dort messen sie sich die Schüler in einem Dreikampf bestehend aus einem 20 Meter Sprint, Zonenweitsprung und Heulballweitwurf.

Die drei besten Mädchen und Jungen aus den jeweiligen Altersklassen nehmen dann als Mannschaft am Landesfinale der VR-Talentiade teil. Hier standen die Schramberger Teams bereits ganz oben auf dem Treppchen.

Die VR-Talentiade ist ein Talentsichtungswettbewerb des Badischen und Württembergischen Leichtathletikverbands, unterstützt von den Volks- und Raiffeisenbanken.

Ziel ist es, talentierte Schüler für die Leichtathletik und damit für den Eintritt in eine Vereinstraining zu begeistern, damit ihr Talent fachkundig gefördert werden kann.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.