Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Schon die Nazis wittern Verrat

Von
Sie beleben bis heute Schrambergs Ansehen als Jazzhochburg: Arno Haas, Dizzy Krisch und Reinhold Hettich. Archiv-Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Christoph Ziechaus

Jazz in Schramberg hat eine lange und inspirierende Geschichte in mehreren Perioden, selbst das aktuelle Kapitel dauert schon über zehn Jahre mit 74 Konzerten bei der Hammond Jazz Night.

Schramberg. Das 75. Jubiläums-Konzert mit Musikern aus Schramberg steigt am kommenden Mittwoch in der Villa Junghans. Aus den frühen Jahren des Jazz in der Stadt wird Dizzy Krisch am Vibraphon stehen, Jens Gebel am Bass repräsentiert die mittlere Generation und mit Elias Rohrer wird ein junger Musiker an Schlagwerk und Percussion für Rhythmus sorgen.

Mit der Gruppe "Swing Boys" hatte schon kurz nach dem Krieg die Musik aus Amerika in Schramberg Einzug gehalten. Der Name kam wohl von einer jugendlichen Gegenbewegung zur Hitlerjugend, die sich schon in den dreißiger Jahren mit "Negermusik" bei den Nazis verdächtig gemacht hatte.

Von den Nachkriegs-"Swing Boys" holte Kunstlehrer Franz Krisch 1959 den Schlagzeuger Wilfried Amann in sein "Modern Jazz Quartett Krisch" mit Oskar Bollschweiler am Vibraphon und Heinz Wössner am Bass. Sie feierten als eine der ersten Jazz-Gruppen im Südwesten große Erfolge und waren wohl Vorbilder für das "Krisch Junior Quartett" mit den Krisch-Söhnen Claus, Thomas und Dizzy, das als "jüngste Jazzband der Welt" bis 1970 erfolgreich war.

Der "Generation Franz Krisch" ist übrigens die nächste Ausstellung von Podium Kunst gewidmet, die Ende April im Schloss eröffnet wird. In den 1980er-Jahren wurde der "Alte Socken" (heute Goldgrube) zum Jazz-Club an der Steige, später organisierte die Jazz-Initiative Konzerte in der Majolika mit Jürgen "Jürg" Waidele, im Bruckbeck und Rocklorebäck mit Joe Rink, Jens Gebel und Arno Haas. Sie wurden dann die im wörtlichen Sinn nahe liegenden Stargäste bei der Hammond Jazz Night, die seit September 2006 von Reinhold Hettich und Michael Weisser in der Villa Junghans organisiert wird.

Damit hat der Jazz in Schramberg zu seinen Wurzeln zurück gefunden, denn im Keller des Parkhotels hatte Jazzvater Franz Krisch auf dem Piano den Swing in die Tasten gelegt. Das macht beim Jubi-Konzert Reinhold Hettich an der Hammond B3 mit Jörg Enz an der Gitarre und Jörg Bach am Schlagzeug sowie den drei Stargästen aus Schramberg, garantiert von Swing bis Latin.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.