Die "Ritzelrocker" der "Wanderlust" Waldmössingen (von links): Benedikt Kieninger, Ida Schneider, Johannes Kaufmann, Levi Hillmann, Julius Schlotter, Lukas Kaupp, Severin Keller, Valentin Keller, Jonah Schlotter, Helene Wentzel, Lea Kaupp, Liam Ernst, Lorenz Kuner und Felix Kaupp Foto: RV Waldmössingen Foto: Schwarzwälder Bote

Sport: Bei Cup erfolgreich / Platzierungen auch auf den Siegerpodesten herausgefahren / Jeden Donnerstag ab 17 Uhr Training

Schramberg-Waldmössingen. Beim Schwarzwald-Mountainbike-Cup in Freudenstadt ist jüngst eine beachtliche Anzahl an mutigen Nachwuchsfahrern des Radfahrervereins Waldmössingen gestartet.

Die 13 Kinder der Radgruppe "Ritzelrocker" gingen in verschiedenen Altersgruppen an den Start. Bereits zwei Wochen zuvor hatten neun junge "Ritzelrocker" am Rena-Kids Cup in Furtwangen teilgenommen. Die dort gesammelten Renn- und ihre Trainingserfahrungen konnten sie mit Erfolg in die jeweiligen Rennen auf dem unteren Marktplatzgelände in Freudenstadt mitnehmen.

So belegte in der jüngsten Altersklasse U7 Felix Kaupp in seinem ersten Rennen gleich den dritten Platz des Siegerpodests bei 15 Teilnehmern.

Helene Wentzel sicherte sich den vierten Platz in ihrer Altersklasse U9 weiblich, gefolgt von ihrer Teamkollegin Lea Kaupp mit einem Platz im vordereren Mittelfeld.

Die Altersklasse der U9 männlich wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 45 Kindern in jahrgangshomogene Gruppen aufgeteilt. In einem spannenden Rennen bei den siebenjährigen Jungs erreichten die RVW-Nachwuchsbiker Platzierungen im vorderen und mittleren Rennfeld. Julius Schlotter landete auf dem dritten Platz des Siegerpodests, gefolgt von seinen Teamkollegen Severin Keller und Valentin Keller auf den Plätzen vier und fünf. Lorenz Kuner und Benedikt Kieninger erreichten gute Platzierungen im Mittelfeld, ebenso Lukas Kaupp, Liam Ernst und Rennneuling Johannes Kaufmann, die beim älteren Jahrgang der U9 gestartet sind.

Ein technischer Defekt während der zweiten Runde verhinderte, dass Lukas Kaupp um einen Rang in den Top 10 mitfahren konnte. Ida Schneider überholte trotz sturzbedingten Behinderungen und als eine der Jüngsten in ihrer Altersgruppe U11 weiblich mehrere Konkurrentinnen und belegte damit eine erfolgreiche Mittelfeldplatzierung.

Auch Levi Hillmann schnupperte erstmals Rennluft und radelte motiviert in seiner Altersgruppe U11 männlich bei bis zu eineinhalb Jahren älteren Konkurrenten sicher ins Ziel. Die gegenseitige Freude über die hervorragenden Ergebnisse und erbrachten Leistungen war sowohl bei den Kindern, ihrem Trainer Christoph Keller als auch bei den Eltern spürbar groß.

Im Oktober steht mit dem Alb-Gold Juniors Cup in Gomaringen noch ein weiterer Rennstart für die Nachwuchsradler auf dem Programm. Bis dahin wird jeden Donnerstag ab 17 Uhr fleißig trainiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: