Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Ruth Kaltenbacher erhält Landesehrennadel

Von
Irene Moosmann freut sich mit Ortsvorsteher Lutz Strobel über die Auszeichnung von Ruth Kaltenbacher (Mitte). Rechtes Foto: "The Omas & Opas" umrahmen die Veranstaltung. Fotos: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

Ortschaftsräte, Gemeinderäte und viele Bürger aus Tennenbronn haben im evangelischen Gemeindehaus die Auszeichnung von Ruth Kaltenbacher mit der Landesehrennadel gefeiert.

Schramberg-Tennenbron n . B ei der Jahresversammlung der "Bürger für Bürger" in Tennenbronn stand eine Frau im Mittelpunkt, "die sich in bemerkenswerter Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht hat".

Ortsvorsteher Lutz Strobel zeichnete Ruth Kaltenbacher mit der Landesehrennadel für "herausragendes bürgerschaftliches Engagement" aus. Die Mitbegründerin des Vereins Bürger für Bürger habe in nahezu 30 Jahren dabei geholfen, die Lebensqualität für viele Bürger in Tennenbronn zu verbessern oder wieder herzustellen. Sie habe hingeschaut, hingehört und praktiziert, wovon viele andere nur reden.

Der dramatische Anlass war 1988 der Tod einer jungen Mutter von zwei Kleinkindern, für deren Versorgung der Vater schnelle Hilfe benötigte. Ruth Kaltenbacher gehörte zu den Ersten, die bereit waren zu helfen und eine gute Lösung zu finden. Sie gehörte auch zu einer Gruppe von Bürgern im Dorf, die in der Folge eine Grundlage schaffen wollte für eine Hilfe in persönlichen Notfällen.

Als Ergebnis wurde Ruth Kaltenbacher im Januar 1989 ein Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins Bürger für Bürger in Tennenbronn. Seither war sie ununterbrochen in verschiedenen Ämtern im Vorstand des Vereins aktiv, hob die Vorsitzende Irene Moosmann hervor. Dabei habe sie sich bei den etwa sieben bis zehn Notfällen im Jahr engagiert und qualifiziert für eine direkte Hilfe eingesetzt.

Dieser große persönliche Einsatz "verdient wahrhaft unseren Respekt und unsere Anerkennung", betonte Strobel. Solches Engagement sei für die Gemeinschaft unverzichtbar, denn es gehöre zur Zivilisation, sich gegenseitig zu helfen. Aber ehrenamtlich Engagierte dürften zu Recht erwarten, dass ihre langjährige gemeinnützige Tätigkeit von der Gesellschaft gewürdigt werde. So danke Ministerpräsident Winfried Kretschmann Ruth Kaltenbacher mit der Auszeichnung und zeige, dass "ihr Einsatz nicht unbemerkt geblieben ist".

Im Namen des Ministerpräsidenten und des Oberbürgermeisters Thomas Herzog überreichte Strobel die Landesehrennadel an Ruth Kaltenbacher. Zu dieser Auszeichnung gratuliere er persönlich und im Namen der Bürgerschaft sowie der Vertretungsorgane der Stadt Schramberg, Gemeinderat und Ortschaftsrat Tennenbronn.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading