Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Reise zu den Stätten der Bibel

Von
Die Israel-Reise führt mit Jaffa auch in eine der ältesten Hafenstädte. Foto: Vanselow Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg. Nach einem Bild-Vortrag der Bibelerlebniswelt zum Thema "Leben im Orient" von Diakon Dieter Vanselow beim ökumenischen Altenwerk in Tennenbronn, wurde von zahlreichen Besuchern der Wunsch geäußert, eine eigene Reise ins "Gelobte Land" zu organisieren. Dieser Wunsch findet nun vom 9. bis 16. März 2020 mit einer besonderen Reise seine Erfüllung.

Bei dieser Rundreise geht es zu den schönsten landschaftlichen Gebieten sowie kulturellen und biblischen Stätten des Landes.

Die Reise beginnt mit einer Linienmaschine der El Al von Frankfurt nach Tel Aviv und bringt die Gäste in ein Hotel nach Nethanya am Meer. Am zweiten Tag wird die antike Stadt Cäsarea mit römischem Theater und Aquädukt besucht. Danach geht es auf den Berg Karmel. Von dort ist ein herrlicher Blick auf die Bahaigärten, die laut Mitteilung zu den zehn schönsten Gärten der Welt gehören sollen, und die Hafenstadt Haifa möglich.

Im weiteren Verlauf des Tages wird in der orientalisch geprägte Stadt Akko der Basar zum Hafen und die unterirdischen ehemalige Kreuzfahrerstadt mit Karawanserei besucht. Der Tag wird dann in einem Hotel in Tiberias am See Genezareth mit einem Abendbüffet beendet.

Der dritte Tag startet mit einer Bootsfahrt von Tiberias nach Kapernaum, dem ehemaligen Wohnort von Petrus, dem Fischer und Jünger Jesu. An diesem Ort besuchte Jesus sehr häufig die Synagoge, predigte und wirkte Wunder. Am See Genezareth werden die biblischen Orte Berg der Seligpreisungen und Tabgha, der Ort der Brot- und Fischvermehrung besucht.

Danach geht die Fahrt über die Golanhöhen zu den Jordanquellen nach Banyas, dem biblischen Cäsarea Philippi mit leichter Wanderung zum Wasserfall. Auf der Rückfahrt zum Hotel nach Tiberias wird Safed (Zefad), Stadt der Künstler und jüdischer Mystiker, besucht.

Der vierte Tag beginnt mit einem Besuch in der Verkündigungskirche von Nazareth und wird mit dem Besuch im historischen Dorf (Nazareth Village) "so wie es früher war" fortgesetzt. Danach geht die Fahrt durch das fruchtbare Jordantal zur Taufstelle Jesu und weiter nach Jericho.

Der fünfte Tag wird eröffnet mit einer Gondelfahrt auf den Berg der Versuchung. Es folgt die Weiterfahrt zum Toten Meer, Besuch in Qumran und Massada der Felsenfestung Herodes, dem Großen. Nach einem geführten Rundgang gibt es Gelegenheit zu einem Bad im Toten Meer. Die Fahrt zum Hotel in Bethlehem führt durch das judäische Bergland in das Wadi Qelt mit Blick auf das St. Georgskloster.

Der sechste Tag beginnt mit dem Besuch der Geburtskirche Jesu und der Hirtenfelder. Danach ist vom Ölberg ein erster Blick auf Jerusalem möglich. Anschließend führt ein Spaziergang auf dem Palmsonntagweg zum Garten Gethsemaneh mit der Kirche aller Nationen, zur Tempelberg-Westmauer (Klagemauer) und, falls geöffnet, über den Tempelberg mit Al Aqsar-Moschee und Felsendom (nur von außen zu besichtigen) und zur St. Annakirche mit ehemaligem Teich Bethesda. Durch die Via Dolorosa führt der Weg weiter zur Grabeskirche und durch den Basar zum römischen Cardo und jüdischem Viertel.

Der siebte Tag steht im Zeichen eines Besuchs der Dormitioabtei auf dem Berg Zion und dem Grab Davids. Anschließend geht die Fahrt nach En Karem, der Heimat von Maria Magdalena und Johannes, dem Täufer. Ein Besuch in der Synagoge des Hadassa-Klinikums mit den Fenstern der zwölf Stämme Israels von Marc Chagall schließt sich an. Weiter geht’s nach Yad Vashem und zum Schrein des Buches (Israelmuseum) mit dem Modell von Jerusalem aus der Zeit Jesu. Auf der Fahrt zum Hotel wird noch ein kurzer Stopp an der Knesset und der Menorah (siebenarmiger Leuchter mit der Geschichte Israels) eingelegt. Nach dem Abendessen ist ein Bummel in der Fußgängerzone möglich.

Am achten Tag ist der Besuch Jaffas, eine der ältesten Hafenstädte am Mittelmeer, geplant. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt geht es für die Rückreise zum Flughafen.

Weitere Informationen: Programme liegen in verschiedenen Kirchengemeinden aus und können außerdem bei den Reisebegleitern Gerhard Merz, Telefon 07729/83 29 und Dieter Vanselow, Telefon 07422/ 5 33 32 angefordert werden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.