Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Radfahrverein in einer guten Spur

Von
Vorsitzender Roland Weißer (links) steht für die nächsten zwei Jahre mit Stefan Burri, Hermann Faißt, Bernd Katz, Pascal Kimmich, Annette Jauch, Christoph Keller, Alexander Heim und Elmar Neumann eine schlagkräftige Mannschaft zur Verfügung. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg-Waldmössingen. Wer mit dem Rennrad, Mountainbike oder Tourenrad Strecken fahren will, findet beim Radfahrerverein Wanderlust Waldmössingen immer eine geeignete Gruppe. Die ganze Vielfalt des sportlichen Angebots rund ums Rad hat sich in den Berichten der Fachgruppenleiter bei der Hauptversammlung im Vereinsheim wiedergespiegelt.

Und wenn im Winter die Räder wetterbedingt still stehen, kann zur Erhaltung der sportlichen Fitness in der Kirchberghalle an fünf Platten Tischtennis gespielt werden. Zu Rekordzeiten kommen bis zu 24 Kinder und Jugendliche ins Training. Vor allem der seit circa zweieinhalb Jahren in Betrieb genommene Mountainbike-Parcours im Wald beim Römerkastell erfreut sich großer Beliebtheit.

Laut Jugendleiter Christoph Keller hat sich die Gruppe weiter vergrößert. Im Schnitt trainieren 15 Kinder und ein Dutzend Jugendliche einmal wöchentlich. Sie nahmen an insgesamt sechs Rennen teil. Vorausblickend wies Keller auf die Kooperation mit der örtlichen Grundschule hin, mit der am 26. Juni ein Mountainbike-Aktionstag mit Hindernis-Parcours veranstaltet wird. Die Jugend-Rennradfahrer Nelson Kimmich (U11) und Colin Kimmich (U13) haben an zehn Lizenz-Rennen teilgenommen und im Endklassement die Plätze fünf und neun belegt.

Nach Auskunft des Vorsitzenden Roland Weißer hat es sich bewährt, die Leitung des AOK-Radtreffs einem vierköpfigen Team zu übertragen, das abwechselnd die Gruppe führt. Angeboten wurden 23 Touren mit einer Distanz zwischen 30 und 50 Kilometer. Daran nahmen 36 verschiedene Personen teil, die zusammen eine Strecke von 8137 Kilometer bewältigten. Am fleißigsten trat Margit Lehmann in die Pedale, sie legte bei 16 Teilnahmen 561 Kilometer zurück.

Der Rennradtreff unter der Regie von Hermann Faißt bot 20 Ausfahrten an, bei denen eine Gesamtstrecke von 1100 Kilometer geradelt wurde. Die Gruppe kämpft mit dem Problem, dass Rentner lieber mittags fahren wollten und Berufstätige keinen geregelten Feierabend haben. "Wenn jemand Neues hinzukommt, passen wir uns an und fahren nicht zu schnell", versicherte Faißt und warb um Zuwachs.

Von schönen Erinnerungen und herrlichen Landschaften berichtete Tourengruppen-Leiter Roland Weißer. Sie traf sich zum 19. Mal in Folge mit Radfahrern aus Schrambergs französischer Partnerstadt Hirson und absolvierten in Luxemburg, Belgien und Frankreich drei Etappen mit jeweils rund 120 Kilometern. Sieben der zwölf Radrennfahrer kamen aus Schramberg. Weißer erinnerte außerdem an rundum gelungene Vereinsaktivitäten wie die Radlerkirbe mit Radrenn-Wettbewerben im Gewerbegebiet, sowie Jugend-Zeltwochenende mit Grillabend für alle am Vereinsheim.

Die Bewerbung um den Förderpreis des Sportkreises Rottweil mit der Mountainbike-Trainingsstrecke hat sich gelohnt. Der erste Platz wurde mit 1000 Euro honoriert.

Kassiererin Annette Jauch beklagte hohe Umlagen für den Württembergischen Radsportverband (WRSV) und Württembergischen Landesportbund (WLSB). Sie verfehlte den Jahresausgleich jedoch lediglich um 1,32 Euro.

Bei den Wahlen tauschten Elmar Neumann und Elnathan Heizmann die Positionen. Heizmann ist jetzt Rennfachfahrt, Neumann sein Stellvertreter. Wieder gewählt wurden Vorsitzender Roland Weißer, Kassiererin Annette Jauch, Jugendleiter Christoph Keller, Stellvertreter Pascal Kimmich, die Beisitzer Hermann Faißt, Bernd Katz, Stefan Burri, Alexander Heim und Felix Notheis, die Bannerabordnung mit Roland Weißer, Elnathan Heizmann und Hermann Faißt sowie die Kassenprüfer Karl Roth und Hans Häring.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.