Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Pfadis bollern auf dicken Maschinen zur Messe

Von
Mehr als zufrieden: Die Organisatoren des Pfadfindertreffs "Hubraum". Foto: DPSG Foto: Schwarzwälder-Bote

Schramberg/Tuttlingen. Über ein verlängertes Wochenende haben sich 150 motorradbegeisterte Pfadfinder aus ganz Deutschland in Tuttlingen zum 28. Hubraum getroffen, auch aus Schramberg.

Die Zusammenkunft "Hubraum" wurde erstmals 1988 von Pfadfindern für Pfadfinder der DPSG veranstaltet. Das diesjährige Hubraum wurde gemeinsam von den Stämmen Tuttlingen und Schramberg über den gemeinsamen Bezirk Schwarzwald-Donau organisiert und ausgerichtet. Der Veranstalter wechselt jedes Jahr.

Für den Stamm Tuttlingen war es nicht das erste Mal. 2003 wurde Hubraum schon einmal von Tuttlingen veranstaltet. Ab der Anreise am Mittwochnachmittag bis zur Abreise am Sonntagvormittag dreht sich an diesem Wochenende alles Rund um das Motorrad. Mit einer beeindruckenden Prozessionsfahrt ging es gemeinsam zum Gottesdienst in die Kirche nach Seitingen-Oberflacht. Zentraler Inhalt des Gottesdienstes war die Frage, wie Menschen Spuren in der Welt hinterlassen und welche Spuren sie hinterlassen wollen.

Bei der Orientierungsfahrt, eine Art Schnitzeljagd auf dem Motorrad, konkurrierten 13 Gruppen an fünf Stationen um den Sieg. Die Stationen mussten die Teilnehmer anhand einer Wegbeschreibung finden. Für den nächsten Tag hat das Orga-Team eine Auswahl an geführten Touren vorbereitet. Diese umfassten Fahrten in die Alpen, an den Bodensee, auf die Schwäbische Alb und in den Schwarzwald. Zum Abschluss eines sehr gelungenen Hubraumes 2016 spielte am letzten Abend die Band "Oyster Supply" und sorgte für Super-Stimmung und gute Laune, teilt der DPSG mit. Mit der Übergabe des Wanderpokals an den nächstjährigen Veranstalter, endete der offizielle Teil. Im nächsten Jahr geht es in den Hohen Norden nach Lübeck.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.