Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg ÖDP stellt 16 Kandidaten zur Wahl

Von
Die Kandidaten der ÖDP-Listen zur Kommunalwahl (von links): Iris Matt-Blandin, Susanne Müller, Karl-Heinz Eith, Bernd Richter, Verena Heinzmann, Ute Koch, Michael Heinzmann, Thomas Koch, Gabriele Emminger, Stefan und Florian Müller. Nicht auf dem Bild sind Cornelia und Adrian Schmid, Petra Henle, Kamil Krawczyk und Volker Liebermann. Foto: Andreae Foto: Schwarzwälder Bote

Bei der Aufstellungsversammlung des Ortsverbands der Ökologisch-Demokratischen Partei/Familie und Umwelt (ÖDP) haben die Stadträte Volker Liebermann und Bernd Richter eine um fast 25 Prozent umfangreichere Kandidaten-Liste als vor fünf Jahren präsentiert.

Schramberg. Zur Kandidatur für die ÖDP-Gemeinderatsliste erklärten sich sieben Frauen und neun Männer bereit. Fünf von ihnen – drei Frauen und zwei Männer – sind erst in den vergangenen Monaten Mitglied in der ÖDP geworden und wollen wie die anderen Kandidaten umweltfreundliche Politik im Gemeinderat umsetzen.

Blindes Wirtschaftswachstum, intensive Landwirtschaft, ausufernde Mobilität per Schiff, Flugzeug und Individualverkehr, aber auch industriell betriebene Massentierhaltung treiben nach Meinung der ÖDP den Klimawandel in heftigeren und häufigeren Naturkatastrophen voran. Immer mehr Menschen begreifen das laut Mitteilung, weswegen auch der von der ÖDP in Bayern durchgesetzte Volksentscheid zum Erhalt der Insektenvielfalt und der Bienen die CSU-Landesregierung zum Umdenken zwinge.

Zu diesem Umdenken möchte die ÖDP in Schramberg und seinem Gemeinderat beitragen. Einen Schub dafür bringe der bundesweite Schülerprotest "Fridays for Future", den die Schramberger ÖDP voll unterstützt.

Bei der Aufstellungsversammlung legten die Mitglieder nach einer Diskussion die Reihenfolge der Kandidaten fest. Angeführt wird die Liste von den amtierenden Gemeinderäten Bernd Richter und Volker Liebermann. Danach reihen sich Elektromeister Karl-Heinz Eith ein, Designerin Gabriele Emminger, Verena Heinzmann als Ingenieurin für Product Engineering, Studienrat Michael Heinzmann, kaufmännische Angestellte Petra Henle, Krankenschwester und Diabetes-Beraterin Ute Koch, Notfallsanitäter Thomas Koch, Techniker Kamil Krawczyk, Sachbearbeiterin i.R. Iris Matt-Blandin, medizinische Fachangestellte Susanne Müller, Zimmerer und Schüler BKFH Florian Müller und Qualitäts-leiter Stefan Müller.

In Tennenbronn herrscht Fehlanzeige

Im Wohnbezirk Tennenbronn hat sich niemand bereit erklärt, für die ÖDP anzutreten. In Waldmössingen kandidieren die Lehrerin Cornelia Schmid und der amtierende Ortschaftsrat, Agrar-Ingenieur Adrian Schmid.

Für die Kreistagswahl treten der amtierende Kreis- und Stadtrat, Oberstudienrat i.R. Bernd Richter, Stadtrat und technischer Lehrer Volker Liebermann, Zimmerermeister Hans Rohrer, Thomas Koch, Gabriele Emminger, Bio-Landwirt und Tiergehegechef Gerhard Schmid, Verena und Michael Heinzmann und Kamil Krawczyk an.

Beide Listen bieten laut Einschätzung der ÖDP ein ausgewogenes Berufsbild aus der Wirtschaft, aus dem Handwerk, dem sozialen und bildungspolitischem Bereich – aber auch jung und alt seien gut gemischt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.