ÖDP-Chef Bernd Richter zieht heute mit seinem "Schwabenstreich" vors Schwarze Tor nach Rottweil. Archiv-Foto: Göker Foto: Schwarzwälder-Bote

Heute Mitfahrgelegenheit geboten zur Demo gegen Stuttgart 21 am Schwarzen Tor

Schramberg. Der ÖDP-Ortsverband Schramberg bietet heute, Mittwoch, um 18 Uhr an der Haltestelle "Rose" in Sulgen eine Mitfahrgelegenheit zur Demonstration gegen "Stuttgart 21" in Rottweil an. Die Demo beginnt um 19 Uhr vor dem Alten Rathaus in der Rottweiler Fußgängerzone unterhalb des Schwarzen Tors. Die ÖDP will damit zeigen, dass dieses Projekt finanziell ein "irrsiniges Milliardengrab" ist, das landauf landab zahlreiche andere und sehr notwendige Projekte wie zum Beispiel den zweigleisigen Ausbau der Gäubahn, die Elektrifizierung anderer Strecken oder einen Rollstuhl gerechten Zugang zu den Gleisen auf vielen Bahnhöfen verhindert. "Davon sind wir alle in der Stadt und im Landkreis betroffen. Herr Öttinger, Ministerpräsident Mappus und andere Befürworter liegen völlig falsch, wenn sie behaupten, dieses Projekt betreffe nur Stuttgart und seine Bevölkerung". sagt ÖDP-Chef bernd Richter. Die Demoteilnehmer sind aufgerufen, wenn möglich Plakate und ein Krachinstrument mitzubringen, um eine Minute lang laut den "Schwabenstreich" zu spielen, damit "denen da oben die Ohren klingen" Telefonische Absprache unter 07422/5 52 88 oder per e-mail unter bernd.richter@oedp-bw.de ist notwendig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: