Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Neues Schmankerl dabei

Von
Jochen Stübenrath bietet nun in der Musikschule Harfenunterricht an.Musikschule Schramberg Foto: Schwarzwälder Bote

Die Musikschule Schramberg erweitert zum Start der neuen Kurse ihr Angebot im Instrumentalunterricht. Jochen Stübenrath wird neuer Harfenlehrer.

Schramberg. "Die Harfe ist eines der ältesten und auffälligsten Instrumente in unserer Kultur", schreibt die Musikschule in einer Mitteilung. Ob bei Konzerten als Orchester-, Ensemble- oder Soloinstrument, bei irischer Folk-, alpenländischer Volksmusik, im Jazz oder bei aktuellen Hits mache das Instrument eine gute Figur.

Harfenist Jochen Stübenrath kennt sich in allen musikalischen Sparten gut aus und vermittelt jungen Harfeninsten die Kenntnisse, um genau die Musik zu machen, auf die sie Lust haben. Seine Erfahrungen gibt er seit 1992 auf Haken-, Einfach- und Doppelpedalharfe weiter. Mehrere Jahre unterrichtete er am Schwabacher Harfenzentrum, am musischen Ostendorfer-Gymnasium in Neumarkt in der Oberpfalz und gründete die Harfenklassen an den Städtischen Musikschulen in Ansbach, Hechingen, Horb und Freudenstadt. Zahlreiche Schüler nahmen erfolgreich an Jugend musiziert teil, einige haben selbst die Harfe zum Beruf gemacht.

Musizieren ist sozialer Austausch. Deshalb unterstützt und trainiert Stübenrath seine Schüler gerne bei deren kammermusikalischer Arbeit zusammen mit anderen Instrumentalisten. Große Bedeutung in seiner Pädagogik hat auch das Harfenensemble, in dem Schüler aller Leistungsstufen zusammenspielen und Kontakte zu anderen Harfenisten knüpfen können.

Neben seiner Konzert- und Unterrichtstätigkeit ist Stübenrath Dirigent, verantwortlich für die musikalische Entwicklung verschiedener Ensembles und gestaltet deren Konzert- und Unterhaltungsmusikprogramme. Hierbei bringt er seinen Harfenschülern die Orchestermusik nahe und bietet ihnen im Rahmen seiner Probenarbeit die Möglichkeit, die ersten Schritte im Orchester zu gehen.

Zum Donnerstag, 1. Oktober, beginnen an der Musikschule die neuen Instrumentalkurse. Alle Unterrichte können unter Einhaltung der Coronaverordnung wieder in Präsenzform stattfinden. Kurzfristige Anmeldungen sind unter Telefon 07422/2 34 3, noch möglich. Auch in den Kursen der Musikalischen Früherziehung in Schramberg, Waldmössingen, Aichhalden und Schenkenzell, sowie Bella Bimba in Sulgen sind noch Plätze frei.

Weitere Informationen: www.musikschule-schramberg

(jf). Der städtische Verwaltungsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung für den Beschlussvorschlag gestimmt, der Musikschule Schramberg einen außerordentlichen Zuschuss von 25 000 Euro zu gewähren. Die Mittel dafür sollen über den "Kommunalen Stabilitäts- und Zukunftspakt" des Landes finanziert werden. Die Musikschule hatte die Mittel beantragt, weil sich wegen Corona-Pandemie durch Kurzarbeit und ausgefallenen Unterricht ein Defizit von 31 000 Euro abzeichnete.

Vom Vorstand der Musikschule waren der Vorsitzende, der frühere Schramberger Oberbürgermeister Thomas Herzog, und sein Stellvertreter, der frühere Schramberger Stadtkämmerer Rudi Huber anwesend, um eventuelle Fragen der Stadträte zu beantworten.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.