Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Neues Leitbild soll frischen Wind ins Stadtmuseum bringen

Von
Die neue wissenschaftliche Mitarbeiterin Annette Hehr kündigt eine Neukonzeption für das Stadtmuseum an. Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Schramberg (czh). Zum 41. Internationalen Museumstag eröffnete im Stadtmuseum Schramberg eine Sonderausstellung über den Designer Udo Schultheiss. Diese Ausstellung sei "ein Neustart für den internationalen Museumstag in Schramberg", kündigte Oberbürgermeister Thomas Herzog eine veränderte Ausrichtung der Museumsarbeit an. Man wolle den Tag künftig regelmäßig begehen und die Museumslandschaft Schrambergs möglichst in einem Bündnis zusammenführen.

Das Motto des Tages "Netzwerk Museum: neue Wege, neue Besucher" könne auch Motto für die Neukonzeption des Museums sein. Mit einer Dauerausstellung "Made in Schramberg" solle ältere und neuere Industriegeschichte verbunden werden. So oft wie möglich soll Aktuelles über neue Firmen sowie Technologien und Produkte vorgestellt werden.

Für die wissenschaftliche Mitarbeiterin Annette Hehr passte das Motto zu ihrer Arbeit. Mit einem neuen Leitbild wolle man frischen Wind ins Museum lassen und es für weitere Besucher öffnen. Dazu gehöre die Suche nach Kooperationen und Partnern.Es würden stärker digitale Anwendungen und Möglichkeiten zur Präsentation genutzt.

Als Leiter von Stadtarchiv und -museum bekräftigte Carsten Kohlmann die Ausrichtung auf Aspekte der jüngeren Industriegeschichte der Stadt. Mit Austellungen über Zeitmesser habe man schon 1986 und 1988 den Blick auf das Industrie-Design gerichtet und im vergangenen Jahr mit einer Ausstellung zum Uhren-Design von Max Bill aufgegriffen.

So könne die aktuelle Ausstellung als Fortsetzung der Reihe zur fast 200-jährigen Industriegeschichte Schrambergs gesehen werden.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading