Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Mit "Anni" spielerisch die Heimat erkunden

Von
Andrea Müller (von links), Ayline Schirling, Lena Higgelke, OB Dorothee Eisenlohr und Jasper Schadendorf öffnen das Täschchen mit dem errätselten Code. Foto: Brüstle

Schramberg - Für Kinder und Familien gibt es in Schramberg seit Kurzem eine neue Attraktion: Mit "Annis Schwarzwald Geheimnis" – einer Mischung aus Escaperoom und Schnitzeljagd – können kleine Abenteurer lokale Sehenswürdigkeiten spielerisch entdecken.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt zusammen mit der Schwarzwald Tourismus GmbH und der Firma Berggeheimnis. Gefördert wird es außerdem mit 60 Prozent vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord: "Dadurch sind die Kosten für uns als Kommune überschaubar", freut sich Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr.

Mit dem Rucksack auf ein Abenteuer

"Anni, ein Mädchen mit Bollenhut, ist seit 2011 das offizielle Familienmaskottchen des Schwarzwalds", erklärt Lena Higgelke von Schwarzwald Tourismus. Der Kern von "Annis Schwarzwald Geheimnis" ist ein Erlebnis-Rucksack voller Kästchen und Schlösser mit zahlreichen Rätseln und Aufgaben, die entlang einer Wegstrecke unter Einbindung der lokalen Geschichte nach und nach gelöst werden. Angefangen wird mit einer kleinen Holzbox, die beim Öffnen den Startpunkt und das erste Rätsel offenbart. Mit dessen Lösung, einem Code, kann dann ein Täschchen geöffnet werden, das wiederum den nächsten Ort und eine weitere Knobelei enthält. So können sich die Teilnehmer von Ort zu Ort rätseln.

"Es gibt ›Annis Schwarzwald Geheimnis‹ auch noch in anderen Städten, zum Beispiel in Schiltach. Die Rätsel sind aber immer unterschiedlich und individuell auf die Städte angepasst", erklärt Eisenlohr. In Schramberg sind die Spieler auf der Spur des geheimnisvollen Bunds "Hüter der Zeit". Denn "Anni" bekommt von ihrem Großvater eine interessante Geschichte über die Schramberger Uhrenfabrik vorgelesen: Ein Team von Erfindern und Wissenschaftlern soll dort über Jahre hinweg in den Kellerräumen im Geheimen gearbeitet haben. Weil niemand so recht wusste, was dort geschieht, wurde gemunkelt, dass es sich bei dem Team um einen geheimen Bund handelt, den "Hütern der Zeit".

Mit der Schramberg-Card gibt's Rabatt

Die Rucksäcke – bisher zwei – mit der Spielanleitung, der Geschichte, Karten sowie Bilder der einzelnen Stationen entlang des Wegs sind im Feriendorf Eckenhof für eine Leihgebühr von 24 Euro erhältlich. Inhaber einer Schramberg-Card erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

Startpunkt der Tour ist beim Hotel Drei König, etwa drei Stunden sollten dafür insgesamt eingeplant werden. Die Route ist außerdem rollstuhl- und kinderwagentauglich. "Wir freuen uns mit ›Annis Schwarzwald Geheimnis‹ unser Profil als familienfreundliche Stadt zu stärken", betont die Oberbürgermeisterin. Konzipiert ist das Spiel für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren. "Es ist aber auch für Erwachsene spannend und macht sehr viel Spaß", merkt Higgelke an.

Rucksack muss vorab reserviert werden

Davon haben sich die beteiligten Projektpartner übrigens auch selbst überzeugt: Neben Dorothee Eisenlohr und Lena Higgelke haben auch Ayline Schirling und Andrea Müller von der Tourismusabteilung der Stadt sowie Feriendorfinhaber Jasper Schadendorf die ersten Stationen von "Annis Schwarzwaldgeheimnis" erkundet.

Eine telefonische Reservierung der Rucksäcke unter Telefon 07422/560 10 40 ist erforderlich.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.