Liebevoll gestaltete Mini-Zuber schipperten das Bächle hinab. Beliebtes Motto in diesem Jahr: die Fußball-EM. Foto: Kiolbassa

60 junge Zuberkapitäne freuen sich über Abkühlung am Wasser. Fußball-EM ist beliebtes Motto.

Schramberg - Große Begeisterung rief auch in diesem Jahr die Mini-Bach-na-Fahrt bei den Kindern hervor. Mehr als 60 Mini-Kapitäne ließen ihre selbst gebastelten Zuber zu Wasser. Sogar Teilnehmer aus der Schweiz waren am Start.

Gebastelt wurden die Mini-Zuber gemeinsam mit Hilfe von Mama, Papa, älteren Geschwistern und Großeltern bei der Konzertmuschel im Park der Zeiten. Das Wetter meinte es gut mit den Teilnehmern und so waren beinahe alle Plätze im Schatten unter den großen Sonnenschirmen und am Rande der Bühne belegt.

Für genug Bastelmaterial von bunten Steinen, pinken Glitzer über Tüll und Bänder bis hin zu Stickern und Kunstblumen hatte der Handels- und Gewerbeverein Schramberg, der das Bächle-Fest veranstaltete, gesorgt. Mehr oder weniger gemeinsam marschierten die kleinen Kapitäne mit ihren Zubern zum Start am Narrenbrunnen.

Dort wurden Plätze für verschiedenen Tribünen bei der "großen" Bach-na-Fahrt verlost. Für eine Familie aus der Schweiz wird dies wohl nicht der letzte Besuch in Schramberg sein, gewann der Sohn doch einen dieser begehrten Plätze. "Nun müssen deine Eltern wohl an der Fasnet wieder mit dir herkommen", meinte Hilmar Bühler von den Bach-na-Fahrern, der auch den Start der Zuber koordinierte.

Zwischen glitzernden Prinzessinen-Zubern, Booten mit bunten Eulen und düster wirkenden Piratenschiffen kristallisierte sich ein weiteres beliebtes Motiv der Kinder heraus. Passend zur Fußball-EM waren einige der Zuber in den Farben schwarz, rot, gold oder auch denen anderer Nationalflaggen gestaltet und sogar ein kleines Fußballfeld schipperte das Hess-Bächle hinunter. Teils barfuß rannten die Kinder voller Begeisterung neben ihren Zubern her, hier und da war ein wenig Hilfestellung nötig, damit es auch jeder Zuber ins Ziel schaffte.

Neben einem Bild mit dem eigenen Zuber bekam jedes Kind ein Stück vom großen, herzförmigen Erdbeerkuchen der Bäckerei Brantner. Diesen hatten Oberbürgermeister Thomas Herzog, die HGV-Vorsitzende Kirsten Moosmann sowie Lore Brantner und Konrad Brantner zuvor gemeinsam angeschnitten. Unter anderem gab es Live-Musik und Kinderschminken und auch das Juks³ war mit seinem Spielmobil anwesend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: