Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Mediathek: Internet großer Konkurrent

Von
Marita Braun stellt den Stadträten die Entwicklung der Mediathek vor. Foto: Fritsche

Schramberg - Landesweit sinken auch in der Mediathek in Schramberg mit ihrer Zweigstelle in Sulgen durch die veränderte Mediennutzung die Ausleihzahlen. So ist im Jahr 2017 gegenüber 2016 die Zahl der Ausleihen (einschließlich "Onleihe" über das Internet) von 128 .844 auf 124. 335 zurückgegangen: 4509 Entleihungen weniger bei einem Bestand von 31.610 Medien der Mediathek.

In ihrem kürzlich vorgestellten Jahresbericht zählt Marita Braun, Leiterin der Mediathek, mehrere mögliche Gründe auf. Einer könne sein, dass in den vergangenen zwei Jahren mehr veraltete oder abgenutzte Medien ausgesondert als neue gekauft wurden, dass also der Bestand attraktiver Medien kleiner wurde. Wenn man aber die Entleihungen nach Art der Medien aufschlüssele, zeige sich, woher die Ausleihverluste vor allem kommen: CDs und DVDs, die über Jahre hinweg zu den Ausleihrennern zählten, bekämen zunehmend Konkurrenz durch kommerzielle Streaming-Angebote im Internet für Musik, Filme und Hörbücher.

"Eine große Herausforderung, die es zu meistern gilt, aber man kann die Entwicklung nicht aufhalten", kommentierte im Verwaltungsausschuss Gabriele Flaig (CDU), die früher selbst in der Mediathek tätig war und jetzt als Oma öfters zu den Besuchern zählt, wie sie verrät.

Gesprächsthema

Ein weiterer Faktor sei, dass die Mediathek, wie andere Bibliotheken auch, 2017 einen deutlichen Rückgang bei der Anzahl aktiver Leser (minus neun Prozent) und bei den Neuanmeldungen (minus 24 Prozent) zu verzeichnen hatte. "Vielleicht trägt aber auch die zweistufige Entgelterhöhung um 75 Prozent von 2016/17 dazu bei. Dies ist immer wieder Gesprächsgegenstand mit unserer Leserschaft", vermutet Braun. Auch seien durch das Abebben der Flüchtlingswelle die Besucherzahlen in den Mediatheksräumen der Talstadt zurückgegangen (minus 29 Prozent). Der sprunghafte Anstieg (plus 42 Prozent) in der Zweigstelle Sulgen hingegen sei einer technischen Änderung (Einbau eines Gates) bei der Zählung geschuldet und habe einen weiteren sehr erfreulichen Grund: Vermehrt hielten sich ganze Schulklassen in der Zweigstelle auf.

"Es ist wichtig, Schulklassen zu gewinnen, denn daraus werden die zukünftige Nutzer", bekräftige Gertrud Nöhre (SPD/Buntspecht) im Verwaltungsausschuss. Nicht nur mit Führungen, auch mit einer Reihe von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche hatte die Mediathek für ihr Angebot geworben.

"Buchpatenschaften"

Eine tolle Aktion finden auch alle Verwaltungsausschussmitglieder die alle drei Jahre in Kooperation mit der "Buchlese" stattfindenden "Buchpatenschaften", bei der Paten die Anschaffungskosten übernehmen. "Die Buchpatenschaft solle man noch mehr als bisher in der Öffentlichkeit bekannt machen", regte Udo Neudeck (Freie Liste) an.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.