Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Letzte Runde auf dem Pferdchen in der Kita Eckenhof

Von
Besonders beliebt bei den Kinders ist die Fahrt auf dem Pferdeschlitten, angeschoben vom Nikolaus. Foto: Merk Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg-Sulgen. Nach mehr als 30 Jahren als Bischof Nikolaus mit Mitra, Stab und in rotem Gewand in der Kita Eckenhof ist für Josef Uhl Schluss. Am Nikolaustag besucht er die Tagesstätte nochmals und bereitet den Kindern zwischen zwei und sechs Jahren einen freudigen Nikolaustag.

Besonders beliebt bei den Kindern: der Ritt auf dem Pferdeschlitten. Der Nikolaus schiebt es an, die Kinder singen Adventslieder wie "Lasst uns froh und munter sein" und halten ihre Weckenmänner in den Händen.

Ihre Nervosität über den Besuch des Nikolaus legt sich beim Singen. "Im Vorfeld konnten sie sich mit nichts anderem beschäftigen", schildert Erzieherin Isabel Klausmann. "Für sie ist es extrem aufregend".

Wenn Josef Uhl als Nikolaus durch die Tür hereinkommt, gibt er zuerst rundum allen Kinder und Erzieherinnen die Hand. Dann überlässt er einem Kind den Stab, setzt sich auf einen Stuhl und fragt, was die Kinder über den Nikolaus wissen. "Er hat armen Leuten Geld gegeben", sagt eines der Mädchen. "Er gibt uns Geschenke", sagt ein Junge. Einen Vortrag über den historischen Nikolaus hält Uhl dann aber nicht. Er setzt auf Interaktion.

Weil noch kein Schnee liegt, stimmt der Nikolaus "Schneeflöckchen" an und läutet die Klingel an seinem Pferdeschlitten. Das bedeutet, dass die Kinder nochmals die Gelegenheit haben, auf dem Pferdeschlitten zu reiten. Es ist die letzte Runde auf diesem Schlitten, auch wenn die Kinder "Auf Wiedersehen" singen.

Zuletzt verteilt der Nikolaus noch Nüsse und Äpfel, auch an die Erzieherinnen. Der Abschied von ihrem Nikolaus fällt ihnen und den Kindern trotz der Freude schwer.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading