Schramberg/Hardt (md). Der derzeit seltene Anblick eines Verkehrsflugzeugs am Abend- oder Nachthimmel führt laut Polizei offensichtlich zur stärkeren Beobachtung sonstiger am Himmel existierender Objekte. Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Schramberg machten sich am Dienstagabend erfolglos auf die Suche zur Sichtung eines vermeintlichen Flugobjektes, das besorgte Bürger gegen 20.30 Uhr in Schramberg in Richtung des Schlossbergs und in Hardt in Richtung Tischneck sichteten und der Polizei meldeten. Beide Beobachtungsorte befinden sich nordwestlich von Schramberg, beziehungsweise Hardt. Eine Nachfrage unserer Zeitung bei der Polizei brachte kein eindeutiges Ergebnis. Während Vertreter der Polizei Konstanz zunächst Stein und Bein schwörten, dass es sich um den Planeten Venus handelt, der derzeit den nordwestlichen Abendhimmel dominiert, sprachen andere Polizeiquellen von einer schnöden Drohne. Sicher ist daher nur eins: Außerirdische waren es nicht.   Nähere Ausführungen hierzu sind unter news. astronomie. info/ai. php/bulletin/90000 auffindbar