Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Investor nach Kriterien auswählen

Von
Für die Sonnenberg-Planie soll mit einem Investorenauswahlverfahren ein städtebaulich passendes Ambiente geschaffen werden. Dabei wird der gesamte Raum mit einbezogen, der öffentliche Durchgang soll in passender Form gewährleistet bleiben. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sonnenberg-Planie soll mit einem Investorenauswahlverfahren zu einem "architektonisch qualitätsvollen und städtebaulich interessanten" Bereich werden. Einst hatte auch die Uhrenmanufaktur Lehmann Interesse an dem Gebiet gezeigt.

Schramberg. Keine Uhrenmanufaktur, keine Einfamilienhäuser, sondern drei mehrgeschossige Gebäude mit Ensemble-Wirkung sollen am Sonnenberg gebaut werden: Für diese Marschrichtung hatte sich der Schramberger Gemeinderat in seiner Sitzung Ende Januar nach einem interfraktionellen Antrag mehrheitlich ausgesprochen.

Im Zuge der gesamtstädtischen Rahmenplanung war der Bebauungsplan "Erweiterung/Änderung Stadtpark/Sonnenberg" von der Entwicklung des Gebiets um die Planie abgekoppelt worden.

Eine Untersuchung, so die Vorlage der Verwaltung an den Gemeinderat, der am kommenden Donnerstag, 24. Oktober, über ein zweistufiges Konzeptverfahren hinsichtlich der Veräußerung des Grundstücks berät, hatte ergeben, dass sich ein Gebäudeensemble mit vier bis fünf maßstäblich gewählten Geschossbauten sehr gut in die bauliche Umgebung einfügen würde. Angestrebt, so geht aus der Verwaltungsvorlage hervor, sei eine Wohnfläche von rund 1600 Quadratmetern in bis zu 25 Wohneinheiten. Zudem soll es eine öffentliche oder für die Öffentlichkeit nutzbare Verbindung in Ost-West-Richtung im Plangebiet geben. Diese soll die bestehenden Serpentinen der Erhard-Junghans-Straße vernetzen. Zusätzlich ist eine neue Spielfläche auf dem Grundstück und ein öffentlicher Grünbereich mit Blick auf die Talstadt geben.

Bei der angedachten Konzeptvergabe werden in einer ersten Stufe Investoren zur Abgabe von Bewerbungsunterlagen aufgefordert. In einer zweiten Stufe erstellen die ausgewählten Bewerber ein Konzept, das von der Project GmbH, die das Verfahren für die Stadt betreut, zusammen mit der Stadt vorprüft.

Das Auswahlverfahren soll im Frühjahr 2020 ablaufen, danach die weiteren Verfahren, inklusive Bebauungsplan, sodass die Stadtverwaltung derzeit mit einer Fertigstellung der Gebäude frühestens im Winter 2022/23 rechnet.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.