Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Improvisationskunst, Pioniergeist und Wiederaufbau hautnah erleben

Von
Mehr als 250 Fahrzeuge aus den 1950er-Jahren sind im Auto und Uhrenmuseum "ErfinderZeiten" in Schramberg zu sehen. Darunter auch dieser BMW Isetta, der im Volksmund als "Knutschkugel" bekannt war.Foto: Museum Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg (jg). Das Auto- und Uhrenmuseum "ErfinderZeiten" in Schramberg dokumentiert auf 3500 Quadratmetern die Volksmotorisierung, den Alltag und den Pioniergeist der "kleinen Leute", vom Wiederaufbau nach 1945 bis in die Wirtschaftswunderzeit. Mehr als 250 Fahrzeuge bezeugen die zunehmende Motorisierung.

Sonderausstellung zum Wankelmotor

Liebevoll und authentisch mit typischen Gebrauchsgegenständen eingerichtete Szenen des täglichen Lebens, vom Wohnzimmer bis hin zum Tante Emma Laden, machen den deutschen Zeitgeist der 1950er-Jahre lebendig. Auf auf vier Ebenen wird dem Besucher Einblicke in das Leben im vielzitierten Wirtschaftswunder gegeben.

Das Museum gibt 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg Antwort auf die Frage, wie es danach weiterging – und zeigt: Not macht erfinderisch. Das Museum zeigt geniale Improvisationskunst, einmalige Exponate, absolute Raritäten. In einer weiteren Etage wird die Geschichte der Uhr im Schwarzwald von der Holzuhr bis zum heutigen präzisen Zeitmesser in Szene gesetzt.

Spannend für Motorfreunde: Die Sonderausstellung "Badisch-Schwäbischer Erfindergeist – der Wankelmotor: Zu Wasser, zu Lande und in der Luft" widmet sich der faszinierenden Erfindung, des Wankelmotors, den der Lahrer Tüftler Felix Wankel einst erfunden hatte.

n Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr n Kosten: 6,50 Euro pro Person, Schüler vier Euro, Familie ab zwei Kindern 18 Euro, Kinder bis sechs Jahre sind frei.n Parken: direkt am Museumn Anfahrt: Von Haslach aus 32 Kilometer (40 Minuten)n Tipp: Zur "Auto und Uhrenwelt" von Schramberg gehören noch das Eisenbahnmuseum Schwarzwald, das Dieselmuseum und die Autosammlung Stein, alle fußläufig erreichbar

n Informationen im Internet: www.auto-und-uhrenwelt.denMehr Freizeittipps online: unter www.lahrer-zeitung.de/urlaubzuhause

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.