Seitens des Gymnasiums wurde angeregt, die Räume neu zu streichen – das soll knapp 350 000 Euro kosten.Foto: Riesterer Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Entschieden wird über Lüftungsanlagen oder Aufenthaltsräume

Der aktuelle Stand bezüglich des Großprojekts Sanierung, Schadstoffe und Brandschutz beim Gymnasium Schramberg ist Thema in der nächsten Sitzung des Gemeinderats.

Schramberg (fab). Wie auch der Sitzungs-"Hauptbatzen", die Einbringung des Haushaltsplans sowie des Personenhaushalts, musste der Tagesordnungspunkt "Gymnasium Schramberg – Sachstandsbericht Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen, Beschluss über ergänzende Maßnahmen und Anpassung der Sachentscheidung" in der letzten 2020er-Sitzung des Schramberger Gemeinderats ins neue Jahr verschoben werden. Er steht nun in der Sitzung am kommenden Donnerstag, 28. Januar, ebenfalls zum Beschluss (wir berichteten).

Dabei soll das Gremium über eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen beziehungsweise das Bereitstellen von Mitteln wegen Mehrkosten entscheiden. Darunter sind auch zwei Wünsche, die seitens des Gymnasiums selbst eingebracht wurden: So wurde angeregt, zwei Aufenthaltsräume im Flurbereichen zu schaffen. Die berechneten Kosten hierfür liegen bei rund 42 000 Euro. Außerdem wäre es wünschenswert, so die Beschlussvorlage, alle Räume im Zuge der Sanierungsmaßnahmen neu zu streichen. Im bisherigen Kostenplan sind nur Ausbesserungsarbeiten vorgesehen. Die Mehrkosten für das Streichen würden rund 348 000 Euro betragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: