Das Freibad in Tennenbronn muss saniert werden. Ein Bundeszuschuss soll dabei helfen. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote

Freibad: Bei Signalen "dass es eng wird" eine neue Bewertung erforderlich

Schramberg (sw). Ohne Diskussion hat der extra zu einer Sondersitzung einberufene Gemeinderat den Antrag der Stadt Schramberg auf einen Bundeszuschuss bei der Sanierung des Freibads Tennenbronn gebilligt. Auch wenn unter der Hand manche Räte nicht daran glauben möchten, dass tatsächlich Geld aus dem Programm nach Schramberg fließen könnte, stimmten alle zu. Dabei ließen sich Gremiumsmitglieder und Stadt allerdings offen, falls es Signale gebe, "dass es eng werden könnte", so Verwaltungsleiter Uwe Weisser, gegenzusteuern: "Im Spätherbst", so Weisser, werde es dann spannend, "auf welches Programm wir dann setzen." Im Zweifelsfall könnte dann "nochmals Sondersitzung erforderlich werden", machte er deutlich.

Das Bundesprogramm biete gegenüber dem Landesprogramm Tourismus rund die doppelte Zuschusshöhe, begründete Weisser die schnelle Entscheidung der Stadt.