Nach Planungen der Stadt könnte die Schiltach beim City Center erlebbar werden. Dafür müsste die Berneckstraße auf die andere Seite der Schiltach verlegt werden. Das könnte mit der Neuordnung der Ausfahrt des Schlossbergtunnels und des Busbahnhofs kann im Rahmen des Sanierungsgebiets Talstadt-West realisiert werden. Grafik: Stadt

Bewerbung: Kommission kommt am Donnerstag und will zweieinhalb Stunden in der Stadt bleiben. Mit Video

Schramberg - Am Donnerstag ist es soweit: Eine Kommission kommt nach Schramberg, um die Bewerbung für die Landesgartenschau vor Ort unter die Lupe zu nehmen. Ihre Gastgeberqualitäten will die Stadt auch mit einem Frühlingsmarkt schon mal unter Beweis stellen.

"Mit dem Frühlingsmarkt nehmen wir im Kleinen das Gartenschaujahr voraus", sagt Susanne Gorgs-Mager, Pressesprecherin der Stadt. "Wie später im Gartenschaujahr zeigt der Markt, dass wir gute Gastgeber sind und die ganze Stadt hinter der Bewerbung für eine Landesgartenschau steht", betont sie. Von 12 bis 18 Uhr bieten zahlreiche Stände vor dem Rathaus ihre Waren an.

Alle am Frühlingsmarkt Beteiligten seien Botschafter der Bewerbung und hätten ihre eigene Ideen eingebracht. "Der Obst- und Gartenbauverein und die Bezirksimker gehen auf die Wurzeln des Gartenschaugedankens zurück und sind Befürworter der ersten Stunde", sagt die Pressesprecherin. Eigens für den Markt habe der Verein Chili-, Paprika- und Stangenbohnen-Setzlinge gezogen, die gegen eine Spende verkauft werden.

Die Imker lockten mit diversen Imkereiprodukten, Naturkosmetik und lokalen Produkten aus der Aronia-Beere.

"Eine ›kleine Abordnung‹ Ziegen und Schafe, die unser Freihalte- und Beweidungskonzept in die Tat umsetzen und dafür sorgen, dass unter anderem die Frischluftschneisen und damit das Stadtklima funktioniert", wird ebenfalls auf dem Markt zu sehen sein. Kim Ebinger, Geschäftsführerin des Landschaftsentwicklungsverbands (LEV) Mittlerer Schwarzwald soll zusätzlich Erläuterungen zu diesem Thema geben.

Das wünschen sich die Bürger:

Besucher können sich außerdem auf die Produkte aus der Blindenwerkstatt der Stiftung St. Franziskus aus Heiligenbronn freuen. Angeboten werden laut Gorgs-Mager Körbe und Bürsten. Das Binden von Bürsten wird außerdem vor Ort gezeigt. Auch Produkte aus der stiftungseigenen Landwirtschaft sollen angeboten werden. Das dreirädrige Kaffeemobil Cap@cino der Lebenshilfe will Gäste mit Kaffee aus der eigenen, inklusiven Rösterei im "Frieder" in Waldmössingen verwöhnen. Kulinarisch können sich die Gäste auf das Schwarzwälder Crêpes-Mobil aus Aichhalden und den Smoker vom Bärensaal freuen.

Das Jugendblasorchester soll von 16 bis 17 Uhr mit Unterstützung der Stadtmusik für gute Stimmung sorgen. "Außerdem werden an allen Ständen kostenlos ›Landesgartenschau Blumensamen‹ verteilt und zehn der neuen grünen Gartenbänke verlost", kündigt Gorgs-Mager an.

Fasnet soll mitten im Frühling hochgelebt werden

Die Kommission selbst, die gegen 15.45 Uhr eintreffen und für rund zweieinhalb Stunden in der Stadt bleiben soll, werde ebenfalls auf dem Markt vorbeischauen. Wenn auch nur kurz: "Durch die Vielzahl an wichtigen städtebaulichen Maßnahmen und dem Charakter einer integrativen, dezentralen Landesgartenschau" ist für die Kommission laut Gorgs-Mager "ein sehr straffes Programm" zu bewältigen. Dennoch: Die Stadtverwaltung ist überzeugt, dass die Kommission "die Energie einer pulsierenden Stadt und das große Engagement der Bürgerschaft" registrieren werde.

Bis am Donnerstag dann alles soweit ist, muss noch einiges getan werden, aber "die Vorbereitungen laufen überraschend gut, alles läuft Hand in Hand", ist Gorgs-Mager zufrieden. "Von den Vereinen angefangen, über den HGV, die Feuerwehr und das Team der Stadtverwaltung und des Bauhofs ist im ganzen Städtle eine täglich wachsende Dynamik und Kreativität spürbar. Wir werden überrollt von guten Ideen, die sich leider an diesem Nachmittag nicht alle umsetzen lassen", sagt sie.

Was definitiv umgesetzt wird, ist die "Überraschungs-Da-Bach-Na-Fahrt", die gegen 16.45 Uhr geplant ist. Was die Besucher erwartet? "Eine kleine ›Special-LGS-Da-Bach-Na-Fahrt‹ mit zwei Zubern", verrät Gorgs-Mager. Interessierte seien dazu eingeladen "am Roßgumpen die Fasnet mitten im Frühling hochleben zu lassen". Die Stadtverwaltung ist sich sicher: "Wir zeigen, dass wir in einem Landesgartenschaujahr bestens Feste feiern können und für Überraschungen gut sind."