Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Essen gehen trotz Corona

Von
"Villa Mobil" vor der Villa Junghans (links). Michael Weisser hofft auf zusätzliche Stellplätze im Biergarten (rechts).Fotos: Fritsche Foto: Schwarzwälder Bote

Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen in der Gastronomie: Aus der "Villa Junghans" wird die "Villa Mobil".

Schramberg. Seit mehr als 14 Jahren haben Daniela und Michael Weisser die "Villa Junghans" als Hotellerie- und Gastronomiebetrieb von der Stadt Schramberg gepachtet. Das Jahr 2020 wird bei ihnen sicher – wie auch bei vielen anderen Gastronomie-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen – als "Annus horribilis" in die Annalen eingehen. Queen Elizabeth II hatte diesen Begriff einst geprägt, als sie ihr "Horrorjahr" 1992 so bezeichnete.

Aber die Weissers machen, wie so viele, weiter. In den vergangenen Tagen haben sie sogar noch einen draufgesetzt und ihren bereits laufenden Abholservice ("Villa dahoim") um die "Villa Mobil" auf vier Rädern erweitert: Wer ein Wohnmobil besitzt oder gemietet hat, kann damit ab sofort im Park bei der "Villa Junghans" Kulinarisches aus der Küche der Weissers genießen. "In den ›eigenen vier Wänden‹, eingehüllt in einen Hauch von Geschichte, Historie und einzigartiger Atmosphäre der Villa Junghans, erwartet die Gäste ein Dinner, das sie so noch nicht hatten", versichert Michael Weisser. Dass es keine leere Versprechung ist, zeigt ein Video auf der Webseite der Gaststätte, in dem ein bekanntes "Urschramberger" Ehepaar im Wohnmobil tafelt.

Das neue Angebot kommt an. "In den ersten zwei, drei Tagen hatten wir schon mehr als 6000 Klicks und wurden mehr als 60 Mal auf Facebook ­geteilt", berichtet Weisser. Auf die Idee dazu hat ihn ein Lieferant aus dem Bodenseeraum gebracht: "Der hat mit von einem Gastronomiekollegen erzählt, der so etwas dort macht und bei dem das gut läuft."

Bringt Leute in die Stadt

Auch Weisser hat in den wenigen Tagen, seit das Angebot läuft, schon viele Anfragen und Anmeldungen, sogar bis aus dem Heidelberger Raum. Manche potenziellen Gäste ohne eigenes Wohnmobil würden sich sogar überlegen, sich eines für einige Tage zu mieten. "So etwas bringt ja Gäste nach Schramberg, die dann vielleicht hier auch noch etwas anderes unternehmen".

In dieser schweren Zeit müsse man eben jede Gelegenheit nutzen, wie man sie mit dem Abholservice oder dem neuen Angebot überbrücken kann. Im Frühjahr hätten sie bekanntlich wochenlang schließen müssen, sich dann im Sommer etwas erholt – aber auch da fielen die sonst üblichen größeren Veranstaltungen wie etwa Hochzeitsfeiern weg. So sind alle Mitarbeiter nach wie vor in Kurzarbeit.

Für den Fall, dass wegen der großen Nachfrage der normale Parkplatz an der Villa für die Wohnmobile nicht ausreicht, hat Weisser bei der Stadt angefragt, ob er auch die Fläche des Biergartens hinter dem Gebäude nutzen kann. Aus dem Rathaus ist dazu auf unsere Anfrage hin zu hören: "Die Stadtverwaltung ist offen dafür, zusammen mit den Weissers eine Lösung zu finden."

Artikel bewerten
13
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.