Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Eine Welle rollt durch halb Europa

Von
Prototypen und Serienfahrzeuge beweisen bei der Wave ihre Alltagstauglichkeit. Foto: Wave Foto: Schwarzwälder-Bote

Schramberg. Am Sonntag startete in Genua die größte Elektrofahrzeug-Rallye der Welt, die Wave 2012. Am Montag, 17. September, heißt das Etappenziel Schramberg mit Halt vor der Auto- und Uhrenwelt. Empfangen werden die Teams von Schrambergs Oberbürgermeister Thomas Herzog und von Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Stadt Schramberg und die IHK sind wie die Firma Schweizer Electronic AG Sponsor der Etappenankunft, die für 15 Uhr geplant ist. Die Öffentlichkeit ist eingeladen.

Die 2674 Kilometer lange Route der Wave ("World Advanced Vehicle Expedition") gilt als die bisher größte Distanz für Elektroauto-Rallyes. Zwei Wochen lang fahren die Teams gemeinsam durch Europa, von Genua über Bern, Freiburg, Mannheim, Paderborn und Osnabrück nach Holland.

Den Teilnehmern geht es darum, eine Welle (englisch: Wave) ins Rollen zu bringen. Sie wollen Aufmerksamkeit für Elektroautos wecken, die von erneuerbaren Energien angetrieben werden. Gleichzeitig werden die Fahrzeuge einem harten Test unterzogen. Sie müssen Alpenpässe überqueren und täglich bis zu 300 Kilometer weit fahren.

An 50 Etappenorten gibt es zusätzliche Wettbewerbe. Die Kriterien reichen vom Test des Kofferraumvolumens bis zum geschicktesten Rückwärts-Einparkmanöver. Das beste Team und das alltagstauglichste Fahrzeug werden im Ziel als Gewinner gekürt.

Die Wave findet zum zweiten Mal statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Mit dabei sind Automobilhersteller wie Renault und Nissan mit Serienfahrzeugen sowie auch Prototypen, wie zum Beispiel der von Studenten der ETH Zürich entwickelte und gebaute Sportwagen SunCar. Mit seinen beiden 170-PS-Motoren braucht dieses Fahrzeug weniger als fünf Sekunden, um auf 100 Kilometer pro Stunde zu beschleunigen. Organisatoren der Wave 2012 sind die Luzerner Zero Race GmbH und der bekannte Solarpionier Louis Palmer, der 2009 als erster Mensch in einem solar betriebenen Fahrzeug die Erde umrundet und mit seiner Botschaft 750 Millionen Menschen inspiriert hat.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.