Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Die verhärteten Fronten sind weg

Von
Die Lindenstraße und Hohlgasse sind bald verkehrsberuhigte "Anlieger-frei"-Straßen.Foto: Riesterer Foto: Schwarzwälder Bote

Im Streitfall, was eine Lösung der Verkehrsführung im Bereich Lindenstraße und Hohlgasse betrifft, ist es nun zu einer Einigung gekommen – und zwar Dank der hohen Kompromissbereitschaft der Sulgener Bürger.

Schramberg-Sulgen (fab). Denn der Vorschlag, der nun in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am heutigen Donnerstag zur Kenntnisnahme präsentiert werden soll, kam nicht von der Verwaltung, sondern von den Bürgern der Lindenstraße und Hohlgasse selbst. Es sieht vor, dass beide Straßen zu "Anlieger-frei-Straßen" sowie als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden. Die Poller in der Hohlgasse sollen indessen weg- und dafür ein Schild "Durchfahrt verboten" hinkommen, dass in Fahrtrichtung Lindenstraße steht – sie wird als quasi zur Einbahnstraße.

"Insbesondere ist zu würdigen, dass die Bürger zueinandergefunden und einen gemeinsamen, sehr gut ausgearbeiteten Vorschlag präsentiert haben. Bürger, die sich im Juli 2020 noch sehr verärgert und mit verhärteten Fronten am Etter-Brunnen gegenüber gestanden waren", heißt es abschließend lobend von der Stadtverwaltung. Diese hatte nach erwähntem Treffen im Sommer (wir berichteten) mit den Bürgern vereinbart, dass man sich in kleinen Gruppen im September nochmals treffen wolle – und dass die Verwaltung einen eigenen Vorschlag zur Lösung ausarbeiten sollte.

Diesen habe es aber nicht gebraucht, so heißt es als Begründung: Die Lindenstraße ist ohnehin als verkehrsberuhigter Bereich ausgebaut und war früher bereits so ausgeschildert. Die Gehwege der Hohlgasse sind so schmal, dass eine Verkehrsberuhigung gerechtfertigt ist. In beiden Straßen herrschte starker Durchgangsverkehr – trotz der vielen Fußgänger und des dortigen Kindergartens.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.