Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Die Orchester segeln auf Erfolgskurs

Von
Das nahezu komplette Vorstandsteam der Stadtmusik Schramberg mit dem Vorsitzenden Peter Flaig (Mitte, vorne), dem Präsidenten Herbert O. Zinell (links) und dem musikalischen Leiter Meinrad Löffler (rechts) freut sich über ein außerordentlich erfolgreiches Vereinsjahr, das den Musikern viel Lob und Anerkennung einbrachte. Foto: Kiolbassa Foto: Schwarzwälder-Bote

Viel Lob und Dank für motivierende Zusammenarbeit, tolle Auftritte und einen guten Probenbesuch gab es bei der Hauptversammlung der Stadtmusik Schramberg in der Brau–stube Schraivogel zu hören.

Schramberg. Musikalisch eröffnet wurde Versammlung vom Klarinettenensemble mit Melanie Seidel, Jasmin Allgaier, Alina Harter und Isabell Kussberger. Vorsitzender Peter Flaig begrüßte die anwesenden Musiker. Einen kurzen Rückblick auf ein "wieder ereignisreiches Jahr" bot Schriftführer Dieter Neininger. Mehrere Doppelkonzerte habe es zu bestreiten gegeben, alle mit großem Erfolg und jeder Menge Spaß. Und auch hochzeitstechnisch waren die Stadtmusiker im letzten Jahr häufig unterwegs, mit so hochzeitsstarken Jahrgängen sei dann auch für den Musiker-Nachwuchs gesorgt, wie Neininger anklingen ließ.

Den Auftakt zur Fasnet bot im letzten Jahr das Große Narrentreffen in Lindau, das erste Doppelkonzert "Akzente" fand mit dem Musikverein "Frohsinn" Tennenbronn statt. Bereits am folgenden Wochenende fuhren die Musiker zum Doppelkonzert nach Dornstetten. Und im Herbst wurde gemeinsam mit dem Musikverein Kurkapelle Schonach gespielt.

Einen erfreulichen Kassenbericht trug Finanzreferentin Olivia Flieger vor und bekam von den Kassenprüfern Valerie Neff und Daniela Haas ein großes Lob für die "tadellos geführte" Kasse ausgesprochen. Auch das musikalische Jahr des Jugendblasorchesters sei mit einigen Highlights bestückt gewesen, so die Dirigentin Sabrina Michelfeit. Vom eigenen Fan-Club unterstützt, habe man nach einer gemeinsamen Maiwanderung auf der Maihockete der Bläserjugend Lauterbach gespielt.

Großes Glück hatten die jungen Musiker beim Doppelkonzert "JBO rocks the Park" mit dem Sinfonieorchester der Musikschule Schramberg im Park der Zeiten. Pünktlich zum Konzertbeginn verzogen sich die Regenwolken und die beiden Orchester boten ihren Zuhörern ein außergewöhnliches Klangerlebnis unter freiem Himmel. Zwei tolle Tage verbrachten die jungen Musiker mit einem abwechslungsreichen Programm beim gemeinsamen Probenwochenende. Michelfeit bedankte beim Team um Jugendreferent Dominik Dieterle für deren Unterstützung. Obwohl es immer schwieriger werde, die Kinder und Jugendlichen mit einem bunten Programm an Spielen zu begeistern, ist Dieterle überzeugt: "Wir schaffen das!" Denn auch bei den gemeinsamen Auftritten habe er immer viel Spaß mit "unseren jungen Wilden."

Bei seinen Teamkollegen Niklas Storz, Jonas Rehm, Lea Proß, Magdalena Schneider, Benedikt Gießibl und Tim Rückert bedankte er sich für die tolle Zusammenarbeit im AK Jugend sowie bei Michelfeit, die "ein richtigen Glücksgriff" sei. Einen turbulenten Start ins Jahr 2017 hatte der Dirigent des Hauptorchesters Meinrad Löffler. Durch sein neues Amt als Schulleiter der Musikschule Schramberg habe er zwar viel Arbeit, doch finde er die Kombination der beiden Aufgabenfelder gut und sinnvoll. Auf vielfältige Weise habe sich das Gesamtorchester im letzten Jahr bei verschiedenen Konzerten präsentiert. Viel positive Rückmeldung habe es unter anderem für die Auftritte auf dem Viktualienmarkt und im Biergarten während des gemeinsamen Sommerausflugs nach München gegeben. Bereits in drei Wochen ist das Orchester bei einem Doppelkonzert in Zimmern zu hören, bevor es dann im Juni mit den traditionellen Fronleichnamskonzert weitergeht. "Es läuft" konnte Flaig stolz vermerken. Rund 70 Musiker seien an der Fasnet in gelben Kutten unterwegs gewesen und auch bei den restlichen Auftritten und in den Proben sei jeder gewissenhaft am Start. Es sei einfach ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass "der ganze Haufen" hinter einem steht, bedankte sich Flaig.

Präsident Herbert O. Zinell beantragte die Entlastung des Gesamtvorstands. Im Anschluss blickten die Musiker mit einer Foto-Diashow nochmals auf die Highlights des vergangenen Jahrs zurück und ließen den Abend bei einem gemeinsamen Essen in gemütlicher Runde ausklingen.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.