Die Jungs von "Carwrap" gewinnen die zehnte Auflage des Hallenmasters im Neun-Meter-Schießen. Bestes Damenteam war "Wer nicht ext". Beiden Mannschaften gratulierten SV-Geschäftsführer Daniel Lamprecht (stehend, links) und SV-Vorsitzender Tobias Maurer (rechts). Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Neun-Meter-Schießen: Erneut keine Titelverteidigung beim Hallenmaster des SV Sulgen

Titelverteidiger haben es beim Hallenmaster des SV Sulgen im Neun-Meter-Schießen weiterhin schwer. Vorjahressieger "Sikilacio" scheiterte nach 2014 und 2017 bereits zum dritten Mal an diesem Vorhaben.

Schramberg-Sulgen. Bei der zehnten Auflage in der Festhalle Sulgen, an der es kürzlich mit 31 Mannschaften wiederum eine sehr gute Beteiligung gab, war für "Sikilacio" bereits nach den Vorrunden-Gruppenspielen Schluss. Das zeigt, dass immer auch etwas Glück im Spiel dabei ist.

Erstmals in die Siegerliste trug sich das Team "Carwrap" ein, das sich im Finale gegen das Quintett von "Ristorante Da Mario" mit 4:2 durchsetzte. Das Spiel um Platz drei entschieden die "RU-Bomber" gegen den VfB Lienberg mit 3:1. Letztere Mannschaft unterlag im Halbfinale knapp mit 3:4 dem späteren Gewinner. Im zweiten Halbfinal-Duell hatten die "RU-Bomber" gegen "Ristorante Da Mario" mit 1:4 klar das Nachsehen. Fünfter wurde der unterlegene Vorjahresfinalist "Berneckboys", dahinter folgten "1.FC Knaller", "Haasa Moler" und das Team der Falkenhexen aus Schramberg. Unter den Damenteams waren "Wer nicht ext" am erfolgreichsten.

Bei der Siegerehrung bedankte sich SV-Vorsitzender Tobias Maurer bei den teilnehmenden Mannschaften, die packende Duelle mit Glanzparaden der Torhüter geboten hätten. Ab dem Halbfinale hätte jedes der vier Teams für den Pokalsieg infrage kommen können, so eng habe das Leistungsniveau beieinander gelegen, urteile der Vereinschef. Maurer dankte außerdem der Turnierleitung und Organisation um die Brüder Michael und Daniel Lamprecht, Thomas Müller, Jochen Schlachter, dem Bewirtungsteam sowie den beiden Schiedsrichtern Karsten Krause und Stephan Frick.

Nicht immer muss man auf dem Podest stehen, um eine Auszeichnung zu erhalten. Die beiden Sulgener Teams "Club ballert – Playa de Pfarrhof", die jeweils in der Vorrunde ausschieden, erhielten die Urkunde als beste Stimmungsmacher des Turniers.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: