Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Bewegung und auch Spaß dabei

Von
Spaß am Seil: Die Grundschule Waldmössingen hat an einem Projekt der Deutschen Herzstiftung teilgenommen.Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Kampf gegen Übergewicht und Herz-Vorsorge, die auch Kindern viel Spaß macht: Die Grundschule Waldmössingen hat an einem Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung teilgenommen.

Schramberg-Waldmössingen. Viele Kinder spielen am Computer oder schauen fern. Dadurch gehören Dinge, welche eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entsprechen, nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt "Skipping Hearts" initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil mit Bewegung und gesunder Ernährung pflegt, verringert das Risiko, im Alter am Herzen zu erkranken. Dieses Projekt wollte sich laut Mitteilung auch die Grundschule Waldmössingen nicht entgehen lassen.

Aufgrund der coronabedingten landesweiten Schulschließungen ab Mitte März konnte das bereits früher angesetzte Projekt erst jetzt durchgeführt werden. Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit und Workshopleiterin Vivien Bartosch traf auf die Viertklässler in der Kastellhalle.

Um den Schulen weiterhin kostenfreie Basis-Kurse anbieten zu können, wurde das Projekt an die derzeitige Pandemie-Situation angepasst. Der Basis Kurs gab den Kindern eine Einführung in das "Rope skipping" – die sportliche Form des Seilspringens. Hierfür wurde die teilnehmende Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen konnten dann getrennt voneinander und unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln an dem jeweils einstündigen Kurs absolvieren.

Zuhause weitermachen

Während des Kurses vermittelte Bartosch den Kindern eine Vielzahl an Sprungvarianten. Bei den damit verbundenen Übungen und Spielen kamen die Schüler zwar ins Schwitzen, aber hatten dennoch viel Spaß. Zum Schluss kauften sich die meisten Kinder noch ein eigenes Springseil, mit welchem sie auch in Zukunft zu Hause weiter trainieren können und somit auch fit und gesund bleiben.

Das Projekt, heißt es weiter, erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Das Präventionsprojekt "Skipping Hearts" wird schon nahezu bundesweit angeboten. Mit einer Zahl von 20 000 durchgeführten Workshops hat das Projekt bereits mehr als 1,25 Millionen Kinder erreicht.

Weitere Informationen: www.skippinghearts.de

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.