Mittels Sprengung wird eine kritische Felskubatur, nicht weit entfernt von einem Strommasten, weiter oben im Hang zerlegt. Der Lärm und die Staubwolke halten sich dabei allerdings in Grenzen.Fotos: Brüstle Foto: Brüstle

Kleiner Knall mit großer Wirkung. Sicherungsarbeiten kommen gut voran. Wird Sperrung schon früher wieder aufgehoben?

Schramberg - Der ganz laute Knall und eine riesige Staubwolke sind ausgeblieben. Dennoch war die Sprengung beim Rappenfelsen an der Bundesstraße 462 erfolgreich: Die kritische Felskubatur wurde vollständig zerlegt. Wie die Felssicherungsmaßnahmen zwischen Schramberg und Schiltach vorankommen und wie lange die Sperrung voraussichtlich noch andauern soll, lesen Sie in unserem (SB+)-Artikel.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€