Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Außenseiter sorgt für Überraschung

Von
Mit einem 3:0 gegen den SV Tuningen sicherte sich der SC 04 Tuttlingen in Sulgen den Turniersieg. Foto: Rohde

Überraschung beim Sulgener Hallenturnier: Bezirksligist und Außenseiter SC 04 Tuttlingen setzte sich im Finale gegen den Regionenligisten SV Tuningen mit 3:0 durch.

Dritter wurde Oberligist SV Titisee durch ein 3:1 gegen den SV Sulgen II, den die Tuttlinger trotz vier Klassen Unterschied im Halbfinale unerwartet ausgeschaltet hatten. Somit hieß es auf dem Siegerpodest dreimal T-T-T (Tuttlingen-Tuningen-Titisee). "Wir freuen uns über den Turniersieg. Damit hatten wir sicherlich nicht gerechnet", sagte ein bescheidener Trainer Rainer Schulz.

20 Teams aus sechs Spielklassen der Verbände Württemberg und Südbaden sowie vier Bezirken spielten in der Sulgener Kreissporthalle den Turniersieger aus und lieferten den Zuschauern über neun Stunden lang schönen Hallenfußball. In vier Vorrundengruppen mit je fünf Teams wurden die besten Acht für das Viertelfinale im K.o.-System ermittelt. VORRUNDE In der Gruppe A setzte sich der spätere Sieger Tuttlingen souverän durch. Gastgeber Sulgen I schied unglücklich aus. Im entscheidenden Spiel musste Rottweil gegen Tuttlingen gewinnen und tat dies mit dem 2:1-Siegtreffer fünf Sekunden vor der Schlusssirene. Damit blieb der FV08 eines von drei Teams, welches in der Vorrunde nicht verlor. In Gruppe B kamen zwei Favoriten weiter: Oberligist Titisee setzte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Sieger des Tuttlinger Turniers, Tuningen, durch. Tuningen hätte im letzten Spiel gegen Wittershausen allerdings schon ein Remis zum Gruppensieg gereicht. Durch die 2:3-Niederlage gegen Wittershausen musste Titisee im Anschluss gegen Mettenberg mindestens mit dre Toren gewinnen, was mit einem klaren 6:0 gelang.

In der Gruppe C wurde überraschend Gastgeber Sulgen II unbesiegt Erster vor dem Bezirksmeister FV Marbach. In der starken Gruppe D dominierten die beiden Favoriten aus der Verbandsliga: Der TSV Frommern wurde souverän Erster mit zwölf Zählern und als einziges Team ohne Gegentor. Torfrau Raphaela Schmoller erzielte aus dem Feld heraus sogar einen Treffer. Grüningen musste bis zum letzten Spiel zittern: Im "Finale" gegen Bärenthal reichte ein Remis. Bärenthal wäre bei einem Sieg weitergekommen, verspielte beim 1:2 jedoch eine 1:0-Führung.

Im Viertelfinale gab es durchweg rassige und enge Spiele mit dreimal 1:0 und zwei Überraschungen: Sulgen II warf Rottweil (1:0) aus dem Bewerb, Tuningen eliminierte Frommern und Tuttlingen erzielte gegen Marbach bereits in der 2. Minute den entscheidenden Treffer. Titisee benötigte nach einem 0:0 gegen Grüningen ein Neunmeterschießen zum Weiterkommen.

Im Halbfinale hatte der spielerisch starke Oberligist Pech gegen Bezirksligist Tuttlingen: Trotz drückender Überlegenheit stand es nach zehn Minuten 0:0 - die Donaustädter trafen im Neunmeterschießen jeden Ball ins Netz. Das starke Tuninger Hallenteam setzte sich gegen Sulgen II durch, hatte jedoch im Finale Pech. Zuvor sicherte sich Titisee den dritten Platz gegen die Gastgeberreserve.

In den 48 Turnierbegegnungen mit beidseitiger Bande auf einem großen Spielfeld fielen insgesamt 120 Treffer. Sulgens Turnier-Organsisator Marco Strahija freute sich über den Verlauf: "Es ist schön, dass wir so viele Mannschaften aus verschiedenen Bezirken aus Württemberg und Südbaden dabei hatten. Und trotzdem hatte des Turnier einen regionalen Charakter", kam die ungewöhnliche Zeit von 16 Uhr bis zur Siegerehrung um 1.15 Uhr bei den Teilnehmern sehr gut an, wie beispielsweise Ruhi Gülver, Trainer des FV Marbach bestätigte: "Mit gefällt es gegen Teams zu spielen, die wir nicht kennen."

"Es ist mal etwas anderes, als immer am frühen Morgen um 9 oder 10 Uhr zu beginnen", sieht sich Sulgens Coach Strahija auf dem richtigen Weg und einer erneuten Nachtturnier-Auflage 2015 dürfte demnach nichts im Wege stehen.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.