Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Auch beim Abschied ein Hauch von Landesgartenschau

Von
Alles wieder "geordnet": Der Schlüssel ist zurück an seinem Platz. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Schramberg-Waldmössingen (lh). In Waldmössingen herrschen seit Mittwochvormittag gemäß dem Motto der Narrenzunft wieder "geordnete" Verhältnisse. Nach fünfeinhalb Tagen Regentschaft gab Zunftpräsident Manuel Häring den Schlüssel der Ortsverwaltung erleichtert an Ortsvorsteherin Claudia Schmid zurück.

Das Erscheinen des Präsidenten und der Elferräte mit weißem Hemd, schwarzer Hose, Krawatte und Zylinder im Ratssaal deutete auf das Ende der Fasnet hin. Nachgejammert wurde der närrischen Zeit aber nicht.

Die grünen Westen versprühten eher einen Hauch von Frühling. Oder sie wollten damit ihre Einstellung für die Landesgartenschau zum Ausdruck bringen, die ja auch Waldmössingen einbinden soll. Schmid dankte der Zunft für die schöne Fasnet und zollte hohen Respekt für das erbrachte Engagement zum Wohl und zur Freude anderer. Sie habe am Sonntag erstmals den Umzug besucht, der sehr kreativ gewesen sei. Das werde sie nächstes Jahr wiederholen.

Von der Fußgruppe eines Mottowagens sei sie ganz höflich gefragt worden, ob man sie auf das Schiff mitnehmen dürfe. Wahrscheinlich liege das an ihrem gesetzten Alter. Junge Mädchen neben ihr seien einfach mitgezerrt worden, schmunzelte die Ortschefin. Auf die rundum gelungene Fasnet wurde mit einem Gläschen Sekt angestoßen und bei Butterbrot, Hering und Zwiebeln wurde noch eine ganze Weile über wichtige Ereignisse der vergangenen Tage geplaudert.

Überlegt wurde, wie die Hausfasnet am Montag und Dienstag wieder stärker bei den Bürgern im Ort bekannt gemacht werden kann. Jahr für Jahr schwärmen von 9 bis 19 Uhr mehr als 100 Hästräger in rund 20 Gruppen in alle Zinken des Orts aus, klingeln an jeder Haustüre und sagen auf, um den Menschen die Fasnet ins Haus zu bringen.

Seit zwei Jahren hat die Zunft als Besonderheit eingeführt, dass alle Obernarren sowie Einwohner über 80 Jahre eine Tüte mit Brezeln erhalten.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading