Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg 50 Frauen nehmen an "Hatwalk" teil

Von
Frauen ziehen gut "behütet" durch die Innenstadt. Foto: Hartmann

Schramberg - Am 19. Januar 1919, nur wenige Monate nach Ende des Ersten Weltkriegs und dem Fall der Monarchie, wurden alle deutschen Bürger an die Wahlurnen gerufen, um in freien, gleichen und geheimen Wahlen ihre Vertreter in die Deutsche Nationalversammlung zu wählen. Was heute relativ unspektakulär klingt, war für mehr als die Hälfte der Wählerschaft eine hart erkämpfte Premiere, die am Ende eines langen, oft aussichtslos erscheinenden Kampfs um das politische Mitspracherecht stand. Die Frauen, die für ihr Stimmrecht kämpften, zur Wahl gingen oder sich als erste Abgeordnete der deutschen Geschichte wählen ließen, kamen aus verschiedensten Gesellschaftsschichten, hatten unterschiedliche politische Standpunkte, waren mehr oder weniger gebildet, jung oder alt – doch sie alle trugen gerne Hut.

Selbiger wurde zum Symbol einer bundesweiten Aktion des Katholischen Deutschen Frauenbunds. Auf den Tag 100 Jahre nach der ersten Wahl, bei der Frauen wählen und gewählt werden konnten, gingen bundesweit Menschen mit Hut auf die Straße, um ein Bekenntnis für Demokratie und Frauenrechte zu setzten.

Auch in Schramberg fand sich ein bunt "behüteter" Trupp im Stadtzentrum ein, flanierte über den Wochenmarkt und bevölkerte die Cafés der Stadt. Rund 50 Hutträgerinnen waren der Einladung des Frauenbunds und des Frauenbeirats zum "Hatwalk" gefolgt und posierten schließlich unter der Regie von Fotografin Annette Kasenbacher mit Schildern ausgestattet für ein Erinnerungsfoto auf der Rathaustreppe. Auch in Schramberg zog man damit sprichwörtlich den Hut vor den Frauen, die vor einem Jahrhundert erfolgreich ihr Stimmrecht erkämpften, zur Wahl gingen oder sich als Abgeordnete wählen ließen.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.