Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Spiele mit Schaukampfcharakter

Von
Die bestplatzierten Mädchen und Jungen mit Schirmherr Wolfgang Hiller (hinten), umrahmt von den Turnierleitern Miriam Müller und Hans Schmidt. Fotos: SV Schopfloch Foto: Schwarzwälder Bote

Schopfloch. Beim Dreikönigs-Tischtennisturnier des SV Schopfloch unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Hiller wurden ein Aktiventurnier und auch ein Nichtaktiventurnier für Erwachsene und Jugendliche ausgetragen. Die Turnierleitung hatten Hans Schmidt und Miriam Müller übernommen. Die Teilnehmer boten viele spannende Spiele mit häufig knappen Ergebnissen. Nicht nur bei den aktiven Herren ging es heiß her, auch die nichtaktiven Spieler lieferten sich regelrechte Schaukämpfe.

Nach hart umkämpften Spielen bei den aktiven Herren belegte Ralf Fuchs vom SV Glatten den ersten Platz, gefolgt von Leo Letzgus und Michael Kugler (beide TV Dornstetten). Bei den nichtaktiven Mädchen U15 setzte sich Clara Huß vor Chantal Prinz durch. Platz drei belegte Greta Huß. Bei den Jungen in der Klasse U18 kam Mike Hölzer auf Platz eins vor Dominik Stange. In der Klasse U15 belegte Yannik Stritzel den ersten Platz, gefolgt von Lukas Conzelmann und Dijar Omaj.

In der Klasse U11 lag Luan Schlaich am Ende vor David Alex. Luca Zeller und Cedric Prinz wurden Dritte. Artjom Töws setzte sich erneut bei den nichtaktiven Herren gegen Erhan Karadagli durch. Codent Maghet belegte Platz drei. Den Wanderpokal der Senioren nahm Jörg Homann mit, der sich vor Roland Schuster den Titel holte. Platz drei belegte Samuel Moos. Manuela Schweikert sicherte sich auch diesmal Platz eins bei den nichtaktiven Damen. Platz zwei belegte Jennifer Braun vor Simone Schwizler.

Die Doppel wurden wieder zugelost. Das stärkste Team waren Jochen Raaf und Roland Schuster, Platz zwei ging an Artjom Töws und Jörg Homann. Gemeinsam belegten Leo Letzgus mit Dominik Stange sowie Michael Kugler mit Christian Prinz den dritten Platz.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.