Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Planungskonkurrenz für die Ortsmitte

Von
Wie soll die Ortsmitte von Schopfloch künftig aussehen? Mit dieser Frage beschäftigen sich fünf Planungsbüros. Foto: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Schopfloch. Änderungen des Ausschreibungstexts für den Ideenwettbewerb zur Neugestaltung der Ortsmitte Schopfloch hat der Gemeinderat beschlossen. Bürgermeister Klaas Klaassen erinnerte daran, dass schon im Frühjahr eine Mehrfachbeauftragung zum Ideenwettbewerb für die Neugestaltung der Ortsmitte Schopfloch beschlossen worden war. Nun wurden in der Sitzung die Sachpreisrichter bestellt.

Ortsbesichtigung und Ausstellung

Das Gremium aus Sach- und Fachpreisrichtern tagte bereits zum ersten Mal. Dabei wurde angeregt, dass bisher ausgeklammerte Bereiche, das Gebäude Marktplatz 1 und die Hauptstraße, in das Planungsgebiet für den Ideenwettbewerb einbezogen werden sollen. Auch regten die Fachpreisrichter an, statt der bisher angedachten vier Büros eines mehr teilnehmen zu lassen. Der Gemeinderat befürwortete diese Vorschläge.

Als Koordinator des Ideenwettbewerbs informierte der frühere Verbandsbaumeister Horst Kretschmer über die Ausschreibung und listete die Aufgaben auf. Ein Honorar werde an alle fünf teilnehmenden Büros je nach Rang in unterschiedlicher Höhe bezahlt. Durch die gestaffelten Honorare wird aus der ursprünglich angedachten Mehrfachbeauftragung eine Planungskonkurrenz. Die Gemeinde verpflichtet sich, einen der Teilnehmer mit der Bearbeitung der Aufgabe – sofern diese verwirklicht wird – zu beauftragen. Im Vorfeld gibt es mit den Teilnehmern eine Ortsbesichtigung und zum Abschluss des Wettbewerbs eine Ausstellung.

Gemeinderat Peter Eber-hardt sah es als sinnvoll an, von den teilnehmenden Büros zusätzlich zum DIN-A0-Plan eine Animation anfertigen zu lassen. Dies sei für die Bevölkerung besser. Auch Gemeinderat Matthias Zeller und Bürgermeister Klaas Klaassen befürworteten, die Erstellung einer Animation mit aufzunehmen. "Die Bevölkerung mitnehmen und transparent beteiligen" hatte Klaassen schon vorher als Ziel genannt. Er wies darauf hin, dass die späteren Ergebnisse des Wettbewerbs der Bevölkerung gezeigt werden.

Bei einer Enthaltung stimmte das Gremium dem Planungstext zu und schloss sich bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen dem Vorschlag der Fachberater an, anstatt der vormals angedachten vier nun fünf Büros in den Wettbewerb einzubeziehen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.