Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Jede Menge Sport und Unterhaltung

Von
Die "Flecka-Deifel" in weißen T-Shirts gewannen das Finale gegen die "Berghüpfer" mit 3:0. Fotos: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

Drei Tage Sport und Geselligkeit standen beim Fleckenturnier der Sportvereine Schopfloch und Oberiflingen auf dem Sportgelände des SV Oberiflingen auf dem Programm

Schopfloch-Oberiflingen. Wie zwei Jahre zuvor standen sich im Endspiel zwei Traditionsmannschaften – die "Berghüpfer" aus Unteriflingen und die Titelverteidiger "Flecka-Deifel" aus Oberiflingen gegenüber. Und zum vierten Mal in Folge holten sich die "Flecka-Deifel" mit 3:0 (0:0) den Turniersieg.

Als Newcomer kam die Mannschaft "SGM Schopfloch" im kleinen Finale gegen die "Sturmtrupp Heckenschenke" mit 2:0 auf Anhieb auf Platz drei. Jeweils 1:0 gingen die nächsten Platzierungsspiel aus. Fünfter wurden die "Schlossbergkicker" gefolgt von "CA Penerol", "Sturm und Müller" und "Lucy’s Girls".

Bei der Siegerehrung übergaben die Turnierleiter Uwe Haizmann und Tobias Eber­hardt zusammen mit Vorsitzendem Andreas Weigand und Bürgermeister Klaas Klaassen die Preise. Klaassen freute sich, dass dieses Jahr acht Mannschaften dabei waren und fand die Ausgeglichenheit bemerkenswert: vier Mannschaften aus Schopfloch sowie vier aus Ober- und Unteriflingen kamen.

18 Teams treten beim Elfmeterturnier an

Neben den Fleckenturnierspielen am Freitag und Samstag standen am Samstag ein F-Jugendturnier sowie am Sonntag ein Blitz-Bambiniturnier und ein B-Mädchenturnier sowie zum Festauftakt am Freitagabend das erste Elfmeterturnier des SV Oberiflingen auf dem Programm.

Abends gab es bei musikalischer Unterhaltung Party und gesellige Unterhaltung – am Freitag mit DJ und am Samstag nach der Siegerehrung unterhielt "D’ Badisch". Bei dem strahlenden Sommerwetter fühlten sich die Besucher auf der Terrasse im Schatten des Sportheims unterm Wasserturm wohl.

Der Gottesdienst wurde von einer Musikgruppe umrahmt. Er sollte bei schönem Wetter auf dem Sportplatz gefeiert werden, doch wegen der hohen Temperatur wich man ins schattige Festzelt aus.

18 Mannschaften hatten sich für das Elfmeterturnier des SV Oberiflingen zum Festauftakt angemeldet. Sie spielten zeitgleich auf drei Tore. Überraschungssieger wurde das Damenteam "Abkacker" mit Spielerinnen der Hopfauer Frauenmannschaft. Sie setzten sich im Finale gegen ein Team "Wie ein Schwein..." mit künftigen Landesligaspieler des SV Wittendorf durch.

Strahlend nahmen Anna Winter aus Oberiflingen, Bianca Springmann aus Hopf­au, Madeleine Kramer aus Talheim, Anastasia Krej aus Hallwangen und – als Mann im Team – Torwart Konstantin Krej aus Hallwangen den Geldpreis in Empfang. Das Spiel um Platz drei gewann die Mannschaft "Auaeszwickt" ("Versehrtenspieler des SVO" informierte Dennis Tinnefeld) gegen "Kolo Kolo" mit 6:5. Für Platz eins bis drei gab es Geldpreise.

Fortsetzung ist fest geplant

Bei strahlendem Sommerwetter war während des Turniers den ganzen Abends viel los. Moritz Lange und Dennis Tinnefeld hatten die Turnierleitung übernommen und übergaben im Festzelt die Preise. "Wir haben ein gutes erstes Elfmeterturnier gehabt – das werden wir auf jeden Fall fortführen", sagte Dennis Tinnefeld bei der Siegerehrung und betonte, dass beim Elfmeterturnier der Spaß im Vordergrund gestanden habe.

So waren neben "Professionellen" wie die Damenmannschaft des SVO als "Eintracht Brügel" oder der "FC International" aus Schopfloch auch etliche Spaß und Straßenmannschaften dabei. So hatten sich die Oberiflinger Familien Tinnefeld, Benz und Fischer gleich mit zwei Teams als "Dreiländereck I und II" gemeldet. Und die beiden originellen Teams die im Dreieck wohnen hatten sich zum Turnier sogar ein einheitliches T-Shirt machen lassen und brachten zum Turnier zwei Sofas samt Sonnenschirm auf den Sportplatz mit.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.