Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Heiße Flirts und ein böses Erwachen

Von

Einen geselligen Jahresauftakt mit bester Unterhaltung durch die Theatergruppe hat der Sportverein Oberiflingen bei der Jahresfeier in der Veranstaltungshalle in Schopfloch geboten.

Schopfloch. Beim heiteren Dreiakter "Wenn einer eine Reise tut" oder "Metzgersupp mit Sauerkraut" blieb kein Auge trocken. Die Laienschauspieler zeigten herausragende Leistungen und begeisterten bei zwei Aufführungen Hunderte von Besuchern. Schon Tage vorher war die erste Aufführung am Samstagabend ausverkauft. Viele nutzen deshalb die Möglichkeit, sich das Stück am Sonntagnachmittag anzusehen.

In der voll besetzten Halle hieß SVO-Vorsitzender Andreas Weigand am Samstag die Gäste willkommen. Vor dem Theaterstück gab er einen Rückblick auf die vielfältigen Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. Er dankte allen Aktiven, Helfern und Freunden für die Unterstützung und versprach, der Verein werde weiterhin mit seinen vielen Angeboten für alle Generationen interessant sein.

Geschenke und Blumen für die Akteure

In der turbulenten Komödie "Wenn einer eine Reise tut" glänzte im Anschluss die bewährte SVO-Theatergruppe. Die Darsteller gingen voll in ihren Rollen auf. Es spielten Klaus Dölker, Susanne Eber­hardt, Manfred Killinger, Silke Grießenauer, Markus Benz, Nicole Stierle, Timo Pfau und Doreen Jelinek. Erich Schwizler und Carina Eber­hardt waren gleich in Doppelrollen zu sehen. Als Souffleuse unterstützte Ingrid Grözinger und das perfekte Aussehen zauberten Margot Gaiser mit Tochter Lena.

Der heitere Schwank dreht sich um die von Klaus Dölker und Manfred Killinger gespielten Freunde Oswald und Emil, die seit 20 Jahren jährlich gemeinsam einen Kururlaub in Bad Füssing verbringen. Zum Auftakt des Stücks sind beiden Feuerwehrleute zusammen mit ihrem Kameraden Max, gespielt von Theaterurgestein Erich Schwizler, sturzbetrunken nach einer Übung zu sehen. Die Besucher erfahren, wie betrübt die beiden sind, dass es wohl mit dem Kururlaub aus ist und es erstmals mit den Ehefrauen in den Urlaub geht – in die Karibik und auf Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Vor allem ist für Oswald tragisch, dass er dann drei Wochen auf die samstägliche "Metzgersupp mit Sauerkraut" verzichten muss.

An der Bushaltestelle eröffnen die Ehefrauen Helga (Susanne Eberhardt) und Betty (Silke Grießenauer) den beiden als große Überraschung, dass sie doch nach Bad Füssing reisen dürfen. Der Haken an der Sache: Die Ehefrauen fahren mit.

Im Urlaub kommt es zu vielen Turbulenzen. Die beiden Freunde machen sich an die attraktiven Kurgäste Chantal (Nicole Stierle) und Jaqueline (Carina Eberhardt) ran. Doch diese sind von vornherein auf einen billigen Urlaub aus, den sie sich von zwei "Dummen" finanzieren lassen wollen. Die Ehefrauen werden indessen von den Heiratsschwindlern Ferdinand von Cartier (Markus Benz) und Baron Adalbert (Erich Schwizler) bezirzt, die darauf aus sind, den Frauen ihre Ersparnisse aus Jahrzehnten abzuluchsen.

Anfangs merken alle nicht, dass sie von ihren neuen Bekanntschaften nur ausgenutzt werden. Masseur Harry (Timo Pfau) und Masseuse Susi (Doreen Jelinek) wollen die Paare nicht ins Verderben rennen lassen und klären vor allem die beiden Frauen über ihre nur vermeintlich reichen Kurfreunde auf. Am Ende sorgt nicht zuletzt die schlaue Helga dafür, dass es ihren Mann künftig nicht mehr zum Kur­urlaub zieht.

Jede Menge Situationskomik und Turbulenzen – etwa Oswald und Emil in Frauenkleidern, die ihre Ehefrauen davon abhalten wollen, das schwer verdiente Geld auszugeben – boten beste Unterhaltung. SVO-Vorsitzender Weigand dankte nach der Vorstellung für die tollen Leistungen und überreichte den Akteuren Blumen und Geschenke.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.