Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Durchweg erfreuliche Entwicklung

Von
Ehrungen beim Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Schopfloch (von links): Vorsitzender Friedhelm Schmid, Bürgermeister Klaas Klaassen, die stellvertretende Vorsitzende Anne Schwab, die Geehrten Renate Grittmann, Rolf Grittmann, Sybille Finkbohner, Kurt Joos, Maria Grießenauer, Karl Epting und Walter Grießenauer sowie Bezirksvertreter Ingo Meyer. Foto: Ade Foto: Schwarzwälder Bote

"Da merkt man die Leidenschaft, und solch eine Leidenschaft braucht man im Verein", unterstrich Ingo Meyer, Vertreter des Bezirks Kniebis, zu den Berichten bei der Hauptversammlung der Ortsgruppe Schopfloch des Schwarzwaldvereins im Gasthaus Linde in Oberiflingen.

Schopfloch-Oberiflingen. Der Vorsitzende der Ortsgruppe Dornhan, der als Vertreter des Bezirks gekommen war, sagte auch, dass er sich viel aufgeschrieben habe und viel mitnehmen werde. Aufgelockert wurde die Versammlung durch Wanderlieder, begleitet von Heiderose Kurz an der Gitarre.

Vorsitzender Friedhelm Schmid vermeldete einen leichten Zuwachs bei der Mitgliederzahl. Ende 2019 hatte die Ortsgruppe 143 Mitglieder, aufgeteilt in 56 Einzel- und 38 Familienmitgliedschaften. Vier Verstorbenen stünden fünf Neueintritte gegenüber, dieses Jahr seien schon zwei weitere dazugekommen, so Schmid.

Im Rückblick bilanzierte er ein arbeitsreiches Jahr und wies besonders auf die Fertigstellung der Rödelsberg-Aufwertung hin, die die Ortsgruppe mit der Gemeinde gestemmt hatte. Zum Sommerfest, in dessen Rahmen die Einweihung stattfand, waren so viele Besucher wie nie zuvor gekommen. "Es macht Spaß und Freude, wenn man zusammenhält und an einem Strang zieht", unterstrich der Vorsitzende und dankte Vorstandskollegen, Wanderführern, Mitwanderern und allen Helfern bei den Aktivitäten.

Mehr Wanderungen und auch mehr Teilnehmer

Neben dem Sommerfest mit Einweihung des neu gestalteten Rödelsbergs als Höhepunkt blickte Schriftführerin und Fachwartin für Öffentlichkeitsarbeit, Gabi Frey, auf die vielen Wanderungen zurück.

Rund 50 Kilometer Wanderwege rund um Schopfloch betreut Wanderwart Karl Frey. Für die Kontrolle war er rund 53 Stunden lang unterwegs. Mit drei Personen wurden im Frühjahr bei einer Säuberungsaktion die Wege geräumt. Frey informierte, dass mittlerweile alle Wegweiserstationen als Rettungspunkte in die Datenbank eingepflegt worden seien.

Eine ausführliche Statistik und Zahlen zu den Wanderungen legte Wanderwartin Katharina Wilding vor und konnte im Vergleich zum Vorjahr fast durchweg höhere Zahlen vorlegen. An 23 Wanderungen (Vorjahr 21) wanderten 382 Teilnehmer (302) mit und legten dabei 242 Kilometer (144) zurück. Bei einer Fahrradtour wurden ausschließlich mit E-Bikes 85 Kilometer geradelt. Durchschnittlich beteiligten sich 16,6 Teilnehmer an den Wanderungen. Die höchste Teilnehmerzahl mit 40 wurde bei der Genusswanderung im Mai um Kälberbronn erreicht.

Für Naturschutzwart Hermann Kurz verlas dessen Frau Heiderose dessen Bericht. Den größten Teil der insgesamt 359 Arbeitsstunden hatte er mit 214 Stunden in die Biotoppflege in der Bräunleshalde, im Birkental und auf dem Rödelsberg investiert. Mit 41 Stunden schlug die Kontrolle und Reinigung der 185 Nistkästen zu Buche.

Einen Überschuss dank vieler fleißiger Helfer gab Kassiererin Barbara Kühn bekannt. Ihr bestätigten die Kassenprüfer Willi Schmid und Renate Grittmann eine gute Kassenführung.

"Es war ein außergewöhnliches Jahr 2019 für den Schwarzwaldverein und für uns", stellte Bürgermeister Klaas Klaassen mit Blick auf die Aufwertung des Rödelsbergs fest. Nur durch die engagierte Mithilfe des Vereins sei es gelungen das Thema abzuarbeiten, so Klaassen, der allen Helfern dankte und das "gute Team" im Verein lobte.

In einer Bildpräsentation ließ Karl Frey Touren des vergangenen Jahrs Revue passieren. Katharina Wilding stellte den Wanderplan 2020 vor.

Für jahrzehntelange Treue zur Ortsgruppe ehrte Schmid zusammen mit der stellvertretenden Vorsitzenden Anne Schwab mehrere treue Mitglieder namens des Vereins.  Für 50 Jahre erhielt Lissy Seeger das goldene Treueabzeichen mit der Zahl 50.

 Das goldene Treueabzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft ging an Sybille Finkbohner, Walter Grießenauer, Maria Grießenauer, Norbert Gunkel, Kurt Joos, Uli Joos und Margarete Joos.

 Für 25 Jahre mit dem silbernen Ehrenzeichen geehrt wurden Karl Epting, Traude Epting, Christian Schmid, Renate Grittmann, Rolf Grittmann und Anne Mohr-Haug.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.