Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Respekt für Alt-Gemeinderat vorhanden

Von
Bei der Durchführung des Schwarzwaldpokals in der Nordischen Kombination in Schonach sind stets zahlreiche freiwillige Helfer im Einsatz. Foto: Archiv Börsig-Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Schonach. In der ersten Gemeinderatssitzung in Corona-Zeiten gab es ziemlich Aufregung, denn Gemeinderatsmitglied Silke Burger (CDU) kritisierte Aussagen einer öffentlichen Sitzung der Grünen-Ortsgruppe im März (wir berichteten).

In der Ratssitzung im Haus des Gastes ergriff nun Almud Brünner das Wort. Sie stellt zusammen mit Gemeinderatsmitglied Gerhard Kienzler (OGL) die Vorstandsspitze der Grünen-Ortsgruppe Schonach.

Man sei ein junger Verband, erklärte Brünner. Nicht nur habe man sich erst gerade gegründet, auch der Altersdurchschnitt sei jung. Sie beteuerte, dass man es sehr bedauere, wenn der Eindruck eines mangelnden Respekts gegenüber des Alt-Gemeinde-rats entstanden sei. "Das tut uns leid, das wollen wir nicht, auch wenn wir natürlich auf einige Dinge eine andere Sichtweise haben", erklärte Brünner.

Das bezog sie auf Aussagen, die während der besagten Sitzung im März bezüglich der geplanten Einrichtung zum betreuten Wohnen in der Villa Burger und zum Schwarzwaldpokal gemacht wurden.

Gerade hinsichtlich des Schwarzwaldpokals habe man sehr viel Respekt vor dem Einsatz der freiwilligen Helfer. Auch einige Mitglieder der Grünen-Ortsgruppe seien dort tätig. Aber den Grünen liege nun mal der Klimaschutz sehr am Herzen, daher müsse man überlegen, wie es mit dem Schwarzwaldpokal angesichts des Klimawandels weitergehe und welche Alternativen man habe.

Bürgermeister Jörg Frey dankte Brünner für die Klarstellung und Entschuldigung. "Was da gesagt wurde, war einfach nicht wahr", stellte er fest und erklärte, damit wolle man das Thema dann auch bewenden lassen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.