Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Närrisches Kindertreffen gut besucht

Von
Stolz zeigen die Kinder ihre selbst gebastelten Masken und die "Kindsmägde" Anne Schätzle (von rechts) und Susi Zoremba freuen sich mit den kleinen Narren. Fotos: Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Niemand hatte diesen Ansturm erwartet, am wenigsten die Narrenzunft, die zum ersten Geißenmeckerer Kindertag eingeladen in den Geißenstall in der Herman-Burger-Straße in Schonach hatte.

Schonach. Auch die beiden "Kindsmägde" Susi Zoremba und Anne Schätzle, die als Jugendbeauftragte der Narrenzunft der Geißenmeckerer fungieren, kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, obwohl dazu eigentlich gar keine Zeit war.

Großer Andrang bei sonnigem Wetter

Von allen Seiten drängten die kleinen und größeren Kinder mit Vätern oder Müttern in den neuen "Geißenstall" hinein, wo sie von Oberzunftmeister Jonny Kienzler begeistert begrüßt wurden.

Vermutlich war der Orkan Sabine schuld an dem großen Andrang, denn am Vormittag hatten die Schüler der Ortschaft sprichwörtlich sturmfrei und die örtlichen Kindergärten waren geschlossen. Am Nachmittag, als das närrische Kindertreffen begann, schien die Sonne wieder und von einem Orkan war nichts mehr zu spüren.

Masken aus Papier in verschiedenen Größen

Das Personal war keineswegs mit der ungewohnten Situation überfordert. Drei junge Narrenräte standen hinter der Theke und bewirteten eifrig nicht nur den Nachwuchs, sondern auch dessen Eltern. Begeistert griffen die Kleinen zu Hefezopf und Schoko-Kuchen, aber auch Getränke fehlten nicht.

Die beiden "Kindsmägde" hatten Narrenzunft-Masken aus Papier in verschiedenen Größen vorbereitet, aus denen sich die Mädchen und Jungen die passende Maske aussuchen konnten. Danach malten sie ihre Maske an und probierten sie gleich aus. Da ein breites Gummiband daran befestigt war, passten alle perfekt. Die Masken waren jeweils individuell gestaltet, denn es gab andere Farben als bei den Originalen und viele Mädchen malten keine blonden, sondern schwarze oder braune Zöpfe. Die Eltern des närrischen Nachwuchses bekamen zum Abschluss eine Einladung zum Kinder-Häs-Umzug am Samstag, 22. Februar. Wer teilnehmen möchte, kann dies über eine telefonische Anmeldung ankündigen. Kinder unter sechs Jahren dürfen nur mit einer Begleitperson teilnehmen.

Nächster Kindertag der Zunft am 28. März

Der nächste Kindertag stehe schon fest, wie die beiden "Kindsmägde" verraten. Am Samstag, 28. März, von 15 bis 17.30 Uhr veranstaltet der Verein mit den beiden Zunfthexen einen Tag um das Thema: "Einmal eine Hexe sein".

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.