Die wohl verrückteste Kuckucksuhrenausstellung aller Zeiten ist bis 10. Mai in Freiburg zu sehen. Foto: Haas Foto: Schwarzwälder-Bote

Besondere Ausstellung in Freiburg

Schonach/Freiburg. Wer an Kunst im Schwarzwald denkt, wird mit Sicherheit früher oder später auch an Kuckucksuhren denken, sind es doch diese, welche seit nahezu drei Jahrhunderten die Schwarzwälder Kreativität auf der ganzen Welt unter Beweis stellen.

Das Deutsche Uhrenmuseum Furtwangen widmet sich in den kommenden Monaten dem Thema Kuckucksuhr und dessen Geschichte (wir berichteten). In Freiburg wurde am gestrigen Mittwoch eine ganz andere Ausstellung zu diesem Thema eröffnet.

Initiatoren des Projekts sind die Schonacher Conny und Ingolf Haas. Sie brachten 15 Künstler, vom Schwarzwald bis Colmar, unter einen Hut, um herauszufinden, welches Design die aktuelle Kunst dem weltbekannten Vogel geben würde. Die Künstler sind Karin Demirel, Panos Kounadis, Manuela Marchal, Dieter Maertens, Sabine C. Herrschaft, Conny und Ingolf Haas, Jürgen Burkhart, Grit Schumacher, Katharina Gehrmann, Marcel Hemmerlé, Pia Bolduan-Schenk, Gwendolin Widmann, Selina Haas und Markus Ketterer.

"Herausgekommen ist die wohl verrückteste Kuckucksuhrenausstellung aller Zeiten, was vom 18. April bis 10. Mai unter Beweis gestellt wird", betont Ingolf Haas. Die Objekte sind vielseitig wie die Künstler selbst. So wurden traditionelle Schnitzereien verarbeitet. Aber auch aus branchenfremden Objekten, wie einer Gitarre, wurden Uhren gebaut, die alle zweierlei gemeinsam haben. Alle Ausstellungsstücke haben einen Kuckuck und alle sind mit mechanischen Uhrwerken und Blasebälgen versehen.

Unter der Schirmherrschaft von Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon hat die Sparkasse die Meckelhalle in der Kaiser-Joseph-Straße 186 bis 190 für die vierwöchige Ausstellung zur Verfügung gestellt. Diese kann zu den Öffnungszeiten der Sparkasse besucht werden. Der Eintritt ist frei.