Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Eine Verbindung an dunklen Abenden

Von
Zum 20. Mal erhalten die Gestalter des lebendigen Adventskalenders die Sterne um ihre Adventsfenster zu markieren. Die Besucher können sich auf stimmungsvolle Abende in der Adventszeit freuen. Foto: Bolkart Foto: Schwarzwälder Bote

Schonach (rib). Eine Generation junger Schonacher ist mittlerweile mit dem Lebendigen Adventskalender groß geworden. Zum 20. Mal findet im kommenden Dezember die Aktion statt, die an dunklen Winterabenden die Menschen miteinander verbindet.

Die Organisatorinnen Daniela Schuler und Carmen Spath händigten bei der Sternübergabe nicht nur die Markierungssterne, sondern auch gute Tipps und Kalenderpläne aus. Neben vielen Wiederholungstätern, wie Carmen Spath scherzhaft formulierte, sind mit Sonja Letzin und Elvis Laholat neue Fensterbauer am Start.

Projekt gibt es seit dem Jahr 2000

Carmen Spath und Daniela Schneider freuten sich sehr, dass in diesem Jahr die Initiatorin des Lebendigen Adventskalenders, Marlies Schneider, wieder ein Adventsfenster macht. Marlies Schneider und Martina Hör hatten 2000 die Aktion ins Leben gerufen und die Verantwortung 2013 an Daniela Schuler und Carmen Spath übergeben.

Viele Familien beteiligen sich in diesem Jahr und auch der Turnverein, die evangelische und katholische Kirchengemeinden, Kommuniongruppen und die Dom Clemente Schule sind dabei.

Die Fenster öffnen sich von 18 bis 22 Uhr

In den Außenbezirken bauen Daniela Schuler im Laubwald, Pamela Fehrenbach im Paradies und Sonja Stolz am Rotenberg ein Adventsfenster. Abseits des Dorfes mit seiner Straßenbeleuchtung vermitteln diese Fenster ein ganz anderes Gefühl für Dunkelheit im Dezember. Für die musikalische Unterstützung zeichnen sich Andreas Kaiser und Franz Hör verantwortlich, die seit 20 Jahren dabei sind.

Die Besucher der abendlichen Aktion können sich wieder auf stimmungsvolle Treffen, mal heiter, mal besinnlich, freuen. Daniela Schuler betonte, dass die Bewirtungsausstattung wohl von Fenster zu Fenster zieht, damit aber keinerlei Verpflichtungen entstehen. "Die Bewirtung basiert auf freiwilliger Basis", bekräftigte sie, "da ist kein Zwang und auch kein Muss".

Auch der Ablauf bei der Fenstereröffnung kann individuell gestaltet werden. Sie findet jeden Abend um 18 Uhr statt und die Adventsfenster sollten bis 22 Uhr beleuchtet sein. Einzige Ausnahme ist die Krippenfeier an Heiligabend, sie beginnt bereits um 16.30 Uhr in der Pfarrkirche.

Bis zum 6. Januar dauert die Aktion, so dass auch in der Weihnachtszeit die Adventsfenster bei einem abendlichen Spaziergang angesteuert werden können. Am 7. Januar ist im Foyer des Haus des Gastes um 19 Uhr die Sternrückgabe, kündigte Carmen Spath an.

Der Internetauftritt des Lebendigen Adventskalenders wird von Franz Hör gepflegt, der aktuelle Texte und Fotos einstellen wird. Sie ist erreichbar unter www.schonacher-adventskalender.de.

Artikel bewerten
13
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.