Michael Kienzler zeigt bei einer Hofführung, wie die ­Mutterkühe leben und was sie fressen. Foto: Börsig-Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Führung: Höflebauer erklärt Produktion des Bioland-Betriebs

Schonach. Der Schonacher Höflebauer Michael Kienzler öffnet seine Hoftore für Besucher. Am Mittwoch, 12. August, ab 17 Uhr erfahren Interessierte, wie Landwirtschaft im Nebenerwerb betrieben werden kann.

Michael Kienzler zeigt bei der Hofführung, wie die Mutterkühe seines Hofs leben und was sie im Sommer und im Winter fressen. "2003 haben wir es gewagt mit eigenen Kühen anzufangen. Das haben wir bis heute nicht bereut. Wir bauten ihnen einen Stall mit Auslaufmöglichkeit nach artgerechter Tierhaltung", stellt Kienzler fest. "Davor hatten wir nur Pensionsvieh im Sommer."

Verbraucher können erleben, wie die Tiere auf­wachsen, deren Fleisch und Wurst sie später beim örtlichen Metzger kaufen können. Sie erfahren, was der Wechsel vom konventionellen zum Bioland-Betrieb bedeutet. Auch das Hofgebäude aus dem Jahr 1766 ist sehr inte-ressant, zum Beispiel im Brunnengang. Modernisierungen wie der Einbau einer Ferienwohnung erfolgten mit Augenmaß.

Familie Kienzler freut sich auf Besucher, die die üblichen Corona-Verhaltensweisen einhalten und mehr über Tierwohl und Landwirtschaft erfahren wollen.

Anmeldungen sind bis Mittwoch, 12. August, 12 Uhr bei der Tourist-Information Schonach unter Telefon 07722/ 9648110 oder E-Mail info@schonach.de möglich.

Die Kosten betragen für Erwachsene drei Euro, Kinder bis 15 Jahre sind frei. Die Adresse lautet Höflebauer, Familie Michael Kienzler in der Salzgasse 16 in Schonach.

Die Hofführung wird mit dem Ferienland Schwarzwald und der Landesaktion Gläserne Produktion in Kooperation mit dem Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis angeboten.

Die Landesaktion Gläserne Produktion zeigt Verbrauchern die heimische regionale Lebensmittelerzeugung direkt vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: