Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Der Blick fürs Detail

Von
Für das Mittagsmenü der Ferienland-Genusstour haben Wolfgang und Ilse Behrendt an alles gedacht, um stilvoll zu tafeln. Fotos: Bolkart Foto: Schwarzwälder Bote

Die zweite Ferienland-Genusswanderung mit Natur- und Gästeführerin Ingrid Schyle war bereits seit drei Wochen ausgebucht und nur mit viel Glück gelangten Nachrücker von der Warteliste in die Wandergruppe.

Schonach. Die große Runde über zwölf Kilometer aus dem Rohrhardsberger U(h)rwaldpfad krönte ein Drei-Gänge-Menü von Ilse und Wolfgang Behrendt. Das "Menü im Grünen" nahm mit Sekt und appetitlichen Häppchen für die 20 Wanderfreunde bereits im Moos seinen Anfang.

Unterstützt von Freundin Irina Schwer bauten die kulinarischen Begleiter der Tour das Mittagessen auf einer Anhöhe beim Erlenhof auf. Mit viel Liebe zum Detail dekorierten sie die Freiland-Theke und den Mittagstisch.

Beim Menü kam keinerlei Einweg-Geschirr zum Einsatz. Getafelt wurde mit Porzellanteller, Gläsern und Besteck. Und für das Menü hatte sich Ilse Behrendt etwas Raffiniertes einfallen lassen. Die Wandergruppe genoss als Vorspeise einen pikanten Schwarzwaldcocktail mit Hackfleisch, Tomaten, Kirschen und einer Frischkäsecreme. Zum Hauptgang reichte das Bewirtungsteam einen Burgundertopf mit knusprigem Baguette und zum Nachtisch erfrischte Obstsalat die Wanderer. Eigens zu dieser großen Tour waren Wiederholungstäter aus Ulm, Brühl und dem Wiesental angereist und wurden in Schonach begrüßt.

Bis dahin hatte die Gruppe schon einiges erlebt. Ingrid Schyle hatte über den U(h)rwaldpfad auf das Schänzle geführt und sie dabei mit Anekdoten, Besonderheiten der Natur und Historischem versorgt. Belegt mit vergleichenden Fotografien, sowie Karten und Statistiken, konnten sich die Teilnehmer ein eindrückliches Bild über den Rohrhardsberg, seine einzigartige Kulturlandschaft, ihre Nutzung und Veränderung machen.

Gestärkt und von kühlen Getränken erfrischt, verließ Ingrid Schyle mit ihrer Gruppe den Aussichtsplatz, den Ilse Behrendt mit sicherem Gespür für die Mittagsrast ausgesucht hatte. Über den Ramselhof führte die Route ins Rohrhardsberger Dorf. Dort warteten Behrendts und Irina Schwer mit einem weiteren umfangreichen Bewirtungsaufbau zur Kaffeezeit auf.

Weiterer Termin

Mit heimischen Genüssen und einer Wanderung über das Hochmoorgelände des Blindensees und dem Schwarzenbachtal wollen Schyle sowie das Bewirtungsteam Behrendt und Schwer am 10. September die Teilnehmer verzaubern.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.