Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Dauerparker belegen allzu häufig Kundenparkplätze

Von
Die drei ersten Parkplätze gegenüber der Apotheke in Schonach in Richtung Kreuzung sollen als Kurzzeitparkplätze eingerichtet werden. Foto: Börsig-Kienzler

Schonach - Bei den Parkplätzen im Bereich der Apotheke kommt es durch Dauerparker oft zu Problemen, Kunden der Geschäfte dort finden häufig keine Parkplätze. Der Gemeinderat bat die Gemeindeverwaltung um Lösungsvorschläge, die diese nun am Dienstagabend vorlegte.

Demnach sollen die drei ersten Parkplätze Richtung Kreuzung als Kurzzeitparkplätze eingerichtet werden. Alle Parkplätze wolle man nicht derart umgestalten, erläuterte Bürgermeister Jörg Frey. Denn dann würden die Dauerparker wohl auf die Parkflächen beim Haus des Gastes ausweichen, das Problem wäre dann nur verlagert. Diese Maßnahme wollte er als Versuch verstanden wissen, später könnte man dann durchaus noch weitere Kurzzeitparkplätze ausweisen.

Ratsmitglied Helmut Kienzler (FWV) sah dies als Einstieg in eine Lösung, wenn auch drei Parkplätze seiner Ansicht nach zu wenig seien. Er regte an, bei den ersten drei Parkplätzen auch die Hochbordsteine zu entfernen, den linken und rechten Parkplatz zu vergrößern, um das Einparken zu erleichtern. Volker Lehmann (FWV) schlug vor, im Zuge der Brückensanierung im dortigen Bereich zu prüfen, ob Richtung Kreuzung hin nicht noch zwei weitere Parkplätze entstehen könnten. Außerdem wollte er bei allen Parkplätzen den besagten Hochbordstein entfernt wissen.

Bei den neu anzulegenden Kurzzeitparkplätzen könne man durchaus den Hochbordstein entfernen und links und rechts die Parkfläche mit Pflastersteinen vergrößern. Aber bei allen? "Das geht nur mit großem Aufwand", stellte Frey fest und regte an, doch erst einmal mit den drei Parkplätzen anzufangen. Zu den zusätzlichen Parkflächen sicherte er zu, abklären zu lassen, ob das verkehrstechnisch überhaupt möglich sei.

Der Trachtenbrunnen, so klärte Ortsbaumeister Ansgar Paul Christian Herr (CDU) auf, wäre dadurch nicht tangiert. Den Vorschlag von Silke Burger (CDU), alle Grünflächen zwischen den Parkflächen zu entfernen und dadurch weiteren Parkraum zu gewinnen, sahen ihre Kollegen kritisch. Das würde nicht zum Ambiente passen, meinte Josef Spath. Und Herbert Rombach stellte fest, dass es auch optisch keinen guten Eindruck machen würde.

Frey schlug vor, die drei Parkplätze für Kurzzeitparker auszuweisen, den Hochbordstein dort zu entfernen und die Parkplätze durch Pflastersteine zu verbreitern. Außerdem wollte er abklären lassen, ob zwei weitere Parkplätze möglich seien und die Umgestaltung des gesamten Areals für den nächsten Haushaltsentwurf aufnehmen lassen. Der Gemeinderat stimmte dem geschlossen zu.

Artikel bewerten
3
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.