Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Bürgermeisterwahl: Jörg Frey mit 95,2 Prozent wiedergewählt

Von
Der überglückliche Jörg Frey bedankt sich nach der Wahl bei den zahlreichen Bürgern, die ihm ihre Stimme auch für seine vierte Amtszeit gegeben haben. Foto: Schwarzwälder Bote

Schonach - Rund 200 Menschen warteten am Sonntagabend voller Spannung auf das Ergebnis der Schonacher Bürgermeisterwahl. Sie mussten lange warten, denn statt gegen 19.30 Uhr kam Bürgermeisterstellvertreterin Silke Burger erst um 20.45 auf den Balkon des Rathauses.

Die Auszählung der vielen Briefwahlstimmen, rund 700 waren es, hatte die ganze Sache stark verzögert. Silke Burger entschuldigte sich für die Verspätung und dankte dem Musikverein Kurkapelle Schonach, der die Wartezeit für die Bürger gut überbrückte.

Zahlreiche Gratulanten

Burger begrüßte die zahlreichen Gäste, besonders natürlich die Familie Jörg Freys, aber auch Landrat Sven Hinterseh und den Landtagsabgeordneten Karl Rombach. Außerdem waren auch viele Bürgermeister des Kreises da, etwa Villingen-Schwenningens OB Jürgen Roth, die Bürgermeister Michael Rieger aus St. Georgen, Josef Herdner aus Furtwangen, Andreas Braun aus Unterkirnach, Walter Klump aus Donaueschingen, Elzachs Bürgermeister Roland Tibi und der Hornberger Kollege Siegfried Scheffold.

Bei 55,2 Prozent lag die Wahlbeteiligung bei der vorigen Wiederwahl Freys, am Sonntag waren es "grandiose" 65,6 Prozent, verkündete Silke Burger. Von den 3382 Wahlberechtigten gaben 2227 ihre Stimmen ab. 2018 Stimmen oder 95,2 Prozent fielen auf den einzigen Kandidaten. "Ich freue mich über das gute Wahlergebnis für Jörg Frey. Ich gratuliere ihm und seiner Familie ganz herzlich", so Silke Burger. Für Freys Ehefrau Sigrid gab es Blumen.

Nachdem das Badnerlied für den frisch gewählten Bürgermeister durch den Musikverein verklungen war, bedankte sich dieser sehr herzlich bei den Schonacherinen und Schonachern für das grandiose Wahlergebnis und vor allem die hohe Wahlbeteiligung. "Das gibt Kraft für die vierte Amtszeit und ich kann Ihnen versichern, auch eine hohe Motivation für mich".

"Frey-Bier" für alle

Karl Rombach gratulierte dem wiedergewählten Bürgermeister zu dem tollen Ergebnis. Landrat Sven Hinterseh freute sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit Frey, der seinen Worten nach bisher schon viel für Schonach und die Raumschaft geleistet habe.

Villingen-Schwenningens OB Jürgen Roth freute sich ebenfalls über das tolle Ergebnis. "Ihr Bürgermeister leistet eine tolle Arbeit für Ihre Gemeinde. Und mit dem Wahlergebnis hat er sicherlich eine Benchmark für das ganze Land geschaffen", so Roth.

Dann war es genug der Worte. Bürgermeister Jörg Frey öffnete per Fernbedienung die Garage am Rathaus und lobte "Frey-Bier" für alle aus.

Bei seinem ersten Antritt zur Bürgermeisterwahl in Schonach 1995 holte der damals 29-jährige, parteilose Diplom-Verwaltungswirt Jörg Frey aus Baiersbronn im ersten Wahlgang 70,3 Prozent der gültigen Stimmen – bei vier Mitbe werbern. Bei seiner Wiederwahl 2003 erreichte er bei einem Mitbewerber 97,8 Prozent, bei der dritten Wahl 2011 sogar 99,4 Prozent bei einer für einen Alleinkandida ten hohen Wahlbeteiligung von 55,2 Prozent. Bei seinem vierten Antritt erzielte Alleinkandidat Frey 95,2 Prozent der Stimmen, die Wahl beteiligung lag bei 65,6 Prozent.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.